Style
21.06.2018

Ist das Collier in "Ocean's 8" eigentlich echt?

Im Kinostreifen spielt ein luxuriöses Schmuckstück des französischen Edeljuweliers Cartier eine zentrale Rolle.

Die MET-Gala in New York ist einer der jährlichen Höhepunkte im Kalender von Designern, Models und Schauspielern - und für die Protagonistinnen in "Ocean's 8" die perfekte Möglichkeit, um ein luxuriöses Schmuckstück zu stehlen. Das Objekt der Begierde von Sandra Bullock, Cate Blanchett und Co.: Ein Collier mit riesigen Diamanten, welches die Diebinnen von Anne Hathaway, die es auf dem roten Teppich ausführen möchte, entwenden wollen.

Jeanne Toussaint-Collier

Bei dieser Größe dürfte manch einer von einer Attrappe ausgehen, schließlich kann das ungeschulte Augen des Kino-Besuchers auf dem Bildschirm nicht echte von unechten Edelsteinen unterscheiden. Weit gefehlt. Die Macher von "Ocean's 8", der seit 21. Juni in den österreichischen Kinos läuft, beauftragten den Edeljuwelier mit der Herstellung der " Jeanne Toussaint"-Kette im Wert von unglaublichen 150 Millionen US-Dollar (ca. 127 Millionen Euro).

Echt ist sie somit, jedoch kein Original. Dieses wurde vom französischen Luxusunternehmen in den Dreißigern für den Maharadscha von Nawanagar kreiert. Im Collier enthalten war „The Queen of Holland“, ein blau-weißer fancy colour Diamant mit einem Gewicht von 136.25 Karat und deshalb als "weltweit feinste Kaskade von farbigen Diamanten" beschrieben. Der Name Jeanne Toussaint wurde als Tribut an die einstige Designchefin, die in den Dreißigern auch Muse des Hauses war, gewählt. Das Original existiert nicht mehr, der Nachbau für den Film ist jedoch nicht minder spektakulär.