Style
07.04.2017

Impfung gegen Akne: Bald Wirklichkeit?

Wissenschaftler der University of California in San Diego arbeiten an einem Wirkstoff, der Pickeln den Kampf ansagen soll.

Viele trifft es in der Jugend, manche leiden erst im Erwachsenenalter darunter: Akne. Vom seltenen Wimmerl bis zu großflächigen Entzündungen umfasst dieser Begriff jeden Schweregrad - loswerden will man die Hautprobleme jedoch in jedem Fall. Spezielle Cremen und Hormonpräparate gehörten bisher zu den bewährtesten Mitteln gegen Akne. In den USA ist man derzeit auf der Suche nach einer noch besseren Lösung für Hautprobleme.

Impfstoff gegen toxische Proteine

Wissenschaftler an der University of California in San Diego arbeiten derzeit an einem Wirkstoff, der als Impfung verabreicht werden soll. Wieso es diesen bislang noch nicht gab, erklärte Projektleiter Eric C. Huang im Interview mit dem Magazin Allure: "Akne wird zum Teil von Propionibakterien ausgelöst, welche man das ganze Leben lang mit sich trägt - und wir konnten keine Impfung für diese Bakterien kreieren, weil sie auch gut für uns sind."

Man habe jedoch einen Antikörper zu einem toxischen Protein gefunden, welches diese Bakterien freisetzen. "Dieses Protein steht in Zusammenhang mit der Entzündung, die zu Akne führt", erklärt Huang. Der Impfstoff kann die zu Akne führenden Effekte blockieren, ohne die für die Hautflora notwendigen Propionibakterien zu zerstören. Bis die Impfung auf den Markt kommt, könnte es jedoch noch dauern - die nächste Testphase ist für ein bis zwei Jahre anberaumt.