Style
07.07.2017

Bella Hadid verhindert peinliche Outfit-Panne

Das Model durfte ein Kleid mit 300.000 Swarovski-Steinen präsentieren. Einziges Problem: der gewagte Schnitt.

Als einer der letzten Designer zeigte Alexandre Vauthier diese Woche seine neue Haute-Couture-Mode. Unter den hochkarätigen Models, die der Franzose für seine Show gebucht hatte, war auch Bella Hadid.

Modischer Spießrutenlauf

Die 20-Jährige durfte im Pariser Grand Palais eines der Highlights der Kollektion, ein Kleid mit 300.000 Swarovski-Steinen, präsentieren. Einziges Problem: Wie viele andere Entwürfe des berühmten Modemachers, war auch dieser sehr knapp geschnitten.

Jedoch stellte nicht der tiefe Ausschnitt eine Herausforderung für das Model dar, sondern der Rockteil des bodenlangen Kleids. Während die Stylisten backstage doppelseitiges Klebeband an der Brust anbrachten, musste Bella auf dem Laufsteg aufpassen, weiter unten nicht zu viel zu zeigen. Beim Gehen zog sich der Entwurf auseinander und die Schwester von Gigi Hadid musste den Stoff mit der rechten Hand geschickt zusammenhalten.

Das Model schaffte es, die drohende Outfit-Panne so professionell zu umschiffen, dass auf Fotos von der Show kaum etwas zu merken ist. Nur die Videos von Gästen, die in der ersten Reihe saßen, lassen erahnen, wie stark sich Bella auf ihr Kleid konzentrieren musste.

Hadidi ist, wenn es um knappe Looks geht, geübt. Vergangenes Jahr war sie bei den Filmfestspielen in Cannes zu Gast. Alexandre Vauthier stattete sie mit einem so gewagten Kleid aus, dass man sich fragte, wie viel Tape für diesen Auftritt im Einsatz war.

Auch dieses Jahr ließ es sich die Laufstegschönheit nicht nehmen, bei der amfAR-Gala an der Côte d'Azur mit einem sexy Outfit zu erscheinen.