Hals und Hände altern oft schneller, weil zu wenig gepflegt wird

© Getty Images/PeopleImages/istockphoto

Style
03/27/2019

Nicht das Gesicht: Diese Körperzonen verraten das wahre Alter

Eine Dermatologin verrät, warum an zwei Stellen Falten und Pigmentflecken besonders schnell sichtbar werden.

von Maria Zelenko

Während die Gesichter von Stars wie Madonna und Cher stets faltenfrei sind, sieht es an anderen Stellen des Körpers oft ganz anders aus. Der Hals wirkt deutlich faltiger und auf den Händen zeigen sich Pigmentflecken. Diese zwei Zonen verraten meist das wahre Alter.

"Ein wesentlicher Grund für die Hautveränderung in diesen beiden Bereichen ist in erster Linie eine jahrelange Schädigung der Haut durch die Sonne", sagt Dermatologin Barbara Franz. "Heutzutage ist man gerne dazu bereit, hochwertige Pflegeprodukte und auch Sonnenschutz für das Gesicht zu verwenden - der Hals wird allerdings zumeist vergessen." Die Sonneneinstrahlung kumuliere über Jahrzehnte und die Folgen machen sich laut der Wiener Hautexpertin ab dem 40. Lebensjahr bemerkbar.

Bei den Händen komme das viele Händewaschen als Faktor hinzu. "Es entzieht der Haut kontinuierlich Feuchtigkeit, wodurch sie trocken und rissig wird", weiß Franz. Idealerweise werden Hals und Hände bereits in jungen Jahren ebenso gut gepflegt wie das Gesicht. "Das heißt: Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor tagsüber und wirkstoffreiche Produkte für die Nacht auftragen."

Tipp: Auch Handcremen gibt es mittlerweile mit Lichtschutzfaktor.

Hals und Hände verjüngen

Laut der Dermatologin lohnt es sich, vor allem in der Nacht auf gute Inhaltsstoffe in Pflegeprodukten zu setzen. Ihre Favoriten: Vitamin C, das zu den wirkungsvollsten Antioxidantien zählt und Vitamin A, welches der Entstehung von Pigmentflecken vorbeugen kann. Ersterer Wirkstoff kann auch bereits entstandene Pigmentflecken aufhellen.

Haben sich am Hals bereits Falten gebildet, können Patienten auch hier auf Altbewährtes zurückgreifen: "Eine Kombination aus Botox, das gezielt überaktive Halsmuskeln entspannt, und ein Filler, der in einer 8-Punkte-Technik den gesamten Hals rehydriert, also von innen mit Feuchtigkeit auffüllt", erklärt Barbara Franz ihre Kombinationsbehandlung. Regelmäßige DermaPen-Behandlungen im Abstand von je einem Monat sorgen zusätzlich für ein verbessertes Hautbild im Halsbereich.

An den Händen arbeitet die Dermatologin gerne mit einem speziellen Laser, der bei ersten Fältchen und Pigmentflecken hilft. Erfolge sind nach zwei bis drei Sitzungen im Monatsabstand sichtbar.

Diese Stars stehen zu ihren Fältchen

Keira Knightley (33)

Sympathisch: Während andere Stars in ihrem Alter bereits zu Botox und Fillern greifen, stört sich die britische Schauspielerin Keira Knightley nicht an ihren Fältchen.

Carey Mulligan (33)

Carey Mulligan wurde mit schon mit 23 Jahren geraten, sich Botox spritzen zu lassen. Doch sie habe dankend abgelehnt. "Mein ganzer Job dreht sich darum, mein Gesicht zu bewegen", so die "Der große Gatsby"-Darstellerin gegenüber dem Magazin Style.

Drew Barrymore (43)

Auch Drew Barrymore hat keine Angst davor, sich ohne Make-up, dafür aber mit Stirnfalten zu zeigen.  

Cameron Diaz (46)

Sie gibt zwar zu, in der Vergangenheit mit Botox experimentiert zu haben, mittlerweile bevorzugt Cameron Diaz aber einen natürlichen Look - und steht zu ihren Lachfältchen.

Jennifer Aniston (49)

Jennifer Aniston hat offenbar ebenfalls keine Probleme damit, dass man inzwischen die eine oder andere Stirnfalte sieht.

Herzogin Kate (37)

In Sachen Natürlichkeit ist Herzogin Kate die Queen unter den Royals. Die dreifache Mutter beweist nach wie vor, dass sie noch immer problemlos ihre Stirn runzeln kann.

Kate Holmes (39)

Auch Katie Holmes hat - im Gegensatz zu vielen ihrer glattgebügelten Kolleginnen -  die Fähigkeit, sich über ihre Mimik auszudrücken, noch nicht eingebüßt.

Gwyneth Paltrow (46)

Für sündhaftteuere Beauty-Behandlungen hat Gwyneth Paltrow zwar schon ein Vermögen ausgegeben. In letzter Zeit traut sich aber auch die passionierte Veganerin ein paar Fältchen zu.

Sarah Jessica Parker (53)

Auf den "Sex and the City"-Filmplakaten wurden Sarah Jessica Parker und ihre Kolleginnen Kristin Davis, Cynthia Hobbes und Kim Catrall bis zur Unkenntlichkeit retuschiert. Privat verzichtet Parker lieber auf glättende Injektionen.

Kim Catrall (62)

Ihre "Sex and the City"-Kollegin Kim Catrall versuchte jahrelang die Zeichen der Zeit mit Botox zu vertuschen. Inzwischen pfeift auch sie auf das in Hollywood so beliebte Nervengift.

Helen Mirren (73)

Sie beweist sowieso schon lange, dass Schönheit keine Frage des Alters ist: die britische Schauspielerin Helen Mirren.

Diane Keaton (72)

Ebenso Diane Keaton, die ihre jugendliche Ausstrahlung ihrem strahlenden Lachen – und nicht etwa einem Beauty-Doc verdankt.

Jamie Lee Curtis (59)

Früher pilgerte sie zum Schönheitschirurgen, heute lässt Jamie Lee Curtis der Natur freien Lauf. "Ich habe alles ausprobiert. Ich hatte eine kleine Beauty-OP, eine Fettabsaugung und Botox. Und wissen Sie was? Nichts davon funktioniert", sagt sie.

Diane von Fürstenberg (71)

Auch Designerin Diane von Fürstenberg zeigt sich lieber natürlich als künstlich glattgebügelt auf dem Red Carpet.  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.