Jil Sander SS2017

© Deleted - 902184

Fashion Week
09/26/2016

Drama, Baby: Mailands Mode für 2017

Model-Veteranin Lauren Hutton und Adriana Lima zeigen die Trends für den nächsten Sommer.

von Christina Michlits

Weite Schnitte, grafische Muster, wadenlange Kleider und breite Schultern, die jedem Football-Spieler Konkurrenz machen: So sehen die Trends für den Sommer 2017 der großen italienischen Modehäuser wie Gucci oder Bottega Veneta aus. Letzteres ließ Model-Veteranin Lauren Hutton (72) in einem wallend übergroßen Trenchcoat über den Laufsteg spazieren – neben Kolleginnen wie Eva Herzigova (43) oder Gigi Hadid (20).

Gerüschtes Drama

Der hochdramatische Auftritt ist aber auch mit den überzeichneten Barcok-Kleidern von Gucci garantiert. Kreativchef Alessandro Michele (42) zeigte erneut theatralisch-verspielten und düsteren Entwürfen, die er heuer auf die Spitze trieb.

Zu sehen gab es viele Rüschen und Stickereien auf Tüll und opulente Kleider, die mit Plateau-Schuhen kombiniert wurden. Die klobigen Schuhe der vorigen Saison sind weiterhin die Eyecatcher im nächsten Jahr.

Auch Jungstar Marco De Vincenzo setzte auf die gleichen Statements - wenn auch etwas filigraner.

Stickereien für Wes Anderson

Viele Candy-Farben und Stickereien gab's bei Vivetta zu sehen. Die Vintage-inspirierten Teile mit surrealtischen Elementen passen perfekt in jeden Wes Anderson-Film und machen Spaß. Staragast der fantastischen Show war das deutsche Trash-Girl Bonnie Strange.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Durch die rosa Brille

Die Farbe Rosa war wieder häufiger auf dem Laufsteg zu sehen. Von Gigi Hadids Bottega-Veneta-Ensemble, über Aigners viele Rosa- und Rottöne, Jil Sanders Rosé-Kleider bis hin zu Blumarines Bustiers war die Farbe in Mailand überraschend oft präsent.

Apropos Blumarine: Das Label präsentierte sich frisch und luftig mit bauchfreien Zweiteilern und hauchfeinen Rünschenkleidern sehr romantisch, ohne dabei aber auf Selbstbewusstein zu verzichten.

Versace macht Sport

Versace gab sich an Supermodels wie Naomi Campbell (46) und Adriana Lima (35) ungewohnt sportlich und mit vielen grafischen Mustern. Wirklich stimmig wirkte die Kombination nicht - wohl auch, weil die neuen Designs wenig mit der eigentlichen Signatur des Luxus-Hauses zu tun hat.

Jil Sanders Architektur-Kleider

Puristisch wie immer ging es bei Jil Sander zu. Chefdesigner Rodolfo Paglialunga (49) zeigte extrem weite und architektonische Schulter-Schnitte. Trotz Oversize und androgynen Elementen blieb die gelungene Kollektion dennoch feminin. Plisseekleider, die als Architektur-Kunstwerke durchgehen, perfekt verarbeitete Lederröcke und -Mäntel in Braun und weiße XL-Kleider waren die Hingucker der Show.

Atsushi Nakashima

Breite Schultern hatte auch der Asiate Atsushi Nakashima seinen Models verpasst. Die Kollektion wurd von Schwarz- Weiß- und Rottönen bestimmt.

Plakative Fifties-Muster, Plateau-Sohlen und einen Nerd-meets-Business-Look zeigte Prada in ihrer Show, die dem Glanz der vergangenen Jahre allerdings noch immer etwas hinterher hinkt. Etwas purer als noch in den letzten Saison präsentiert sich Prada zwar im nächsten Sommer, die Schals aus Straußenfedern oder die Plastik-Statementketten lassen den neuen Look aber leicht gekünstelt wirken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.