Neues Jahr: Was Sie der Haut nicht mehr antun sollten

Taking care of her skin
Foto: Getty Images/PeopleImages/istockphoto Warum UV-Schutz so wichtig ist

Es lohnt sich, ein paar gute Vorsätze zugunsten der Haut zu machen.

Die Liste der guten Vorsätze ist zu Beginn des Jahres bei vielen lang - Änderungen in der Beauty-Routine sind meist jedoch keine darunter. Hier lohnt sich Konsequenz:

1. Heißes Wasser

Vor allem im Winter kann das Wasser beim Gesichtwaschen vielen nicht warm genug sein. Doch was sich angenehm anfühlen mag, ist purer Stress für die Haut. Wer sich über trockene Stellen und Spannungsgefühle ärgert, sollte seine Haut höchstens mit lauwarmem Wasser reinigen - und wird sich schon bald über beruhigte Haut freuen können.

2. Hals und Dekolleté vergessen

Das Gesicht wird jeden Morgen und Abend gewissenhaft eingecremt? Und Hals und Dekolleté nicht? Wer sich ertappt fühlt, sollte sich ab sofort täglich eine Minute mehr Zeit für die Gesichtspflege nehmen. Denn in diesen Regionen ist die Haut deutlich dünner als im Gesicht - und somit anfälliger für vorzeitige Alterung.

3. Pickel ausdrücken

Wer schon einmal einen tief sitzenden Pickel ausgedrückt hat, weiß: Besser macht das eigenständige Herumwerken die Sache in den meisten Fällen nicht. Mit etwas Pech flammt die Entzündung erst recht auf und heilt nicht nur länger ab, sondern hinterlässt auch Narben. Stattdessen die Finger vom Gesicht lassen und regelmäßig einen Termin bei der Kosmetikerin gönnen. Ist der Pickel erst einmal da, lediglich entzündungshemmende Produkte (z.B. "Drying Lotion" von Mario Badescu) über Nacht auftragen.

4. Mit ungewaschenem Gesicht schlafen gehen

Selbst wenn an diesem Tag keine Foundation und Mascara verwendet wurden, muss das Gesicht vor dem Zubettgehen gereinigt werden. Denn im Laufe des Tages wird das Gesicht immer wieder (unbewusst) mit den Fingern angegriffen und Staub lagert sich ab. Mit einer milden Gesichtsmilch reinigen und anschließend mit Thermalwasser besprühen.

5. Sonnenschutz nur im Sommer

Stundenlang in der Sonne zu liegen, tut zwar der Seele gut, jedoch sind UV-Strahlen für 80 Prozent der vorzeitigen Hautalterung verantwortlich. Zusätzlich kommt das erhöhte Risiko für Hautkrebs und Pigmentflecken. Statt in viele und teure Anti-Aging-Produkte zu investieren, lieber auf Vorbeugung in Form von Hautpflege mit Sonnenschutzfaktor setzen. Diese sollte nicht nur während der warmen Jahreszeit täglich aufgetragen werden, sondern auch im Winter und bei Schlechtwetter. Denn UVA-Strahlen dringend ebenso durch Wolken und Fensterscheiben.

(Kurier / mz) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?