Meghan und Harry mit ihrem Sohn Archie Harrison Mountbatten-Windsor

© REUTERS/POOL

Style
05/09/2019

Die klare Botschaft hinter Meghans erstem Outfit nach der Geburt

Die frischgebackene Mutter griff für den ersten Termin zu dritt zu einem weißen Kleid von Givenchy.

Zwei Tage nahm sich Meghan nach der Geburt Zeit, bevor sie sich erstmals der Weltpresse zeigte. Am Mittwoch folgte dann der erste Fototermin zu dritt. Für den Termin in der St George's Kapelle auf Schloss Windsor wählte die Herzogin ein weißes Kleid mit Gürtel.

Eine ganz normale Frau

Es war ein Outfit, das die 37-Jährige mit Bedacht wählte. In den vergangenen Monaten war die Ehefrau von Prinz Harry aufgrund von Gerüchten rund um ein zerrüttetes Verhältnis mit Herzogin Kate auf der Beliebtheitsskala von Royal-Fans deutlich nach unten gerutscht. Auch ihre Vorliebe für sündhaft teure Designermode wurde von vielen kritisch gesehen.

Letzteres Hobby wird die ehemalige Schauspielerin definitiv beibehalten - das bewies sie mit ihrem ersten Outfit nach der Geburt. Ebenso wie bei ihrer Hochzeit entschied sich Meghan für einen Entwurf von Givenchy. Was manche überraschen dürfte: In dem ärmellosen Kleid ihres Lieblingslabels war der Bauch der frischgebackenen Mutter noch deutlich zu sehen.

Denn während Normalsterbliche es als völlig natürlich empfinden, dass es eine gewisse Zeit braucht, bis sich der Bauch zurückbildet, hätten die meisten der Herzogin ein kaschierendes Kleid zugetraut. Schließlich soll sie bei ihrem Ex Trevor Engelson im Zuge eines Schwangerschaftsvertrages verlangt haben, dass er nach der Geburt eines gemeinsamen Kindes einen Personal Trainer zahle.

Allen Erwartungen zum Trotz präsentierte sich Meghan nun wenig oberflächlich. "Seht her, ich bin auch nur eine normale Frau. Ich habe keinen perfekten After-Baby-Body" scheint die Ehefrau von Prinz Harry mit ihrem Outfit sagen zu wollen. Es passt perfekt zur volksnahen Botschaft, sich nicht wie ihre Schwägerin bereits wenige Stunden nach der Geburt der Weltpresse zu präsentieren.

Die besten Schwangerschaftslooks von Herzogin Meghan

Harry und Meghan in Queensland

Kurz nach ihrer Ankunft in Australien mussten sie es endlich bekanntgeben: Am 15. Oktober 2018 bestätigte der Palast offiziell die Schwangerschaft von Herzogin Meghan. Den wachsenden Bauch hätte die 37-Jährige während ihrer Dienstreise nicht länger verstecken können.

Beim Dinner in Suva, Fidschi

Wollte sie auch nicht. Ab dem Zeitpunkt der offiziellen Bekanntgabe betonte die Herzogin von Sussex ihren Babybauch mit engen Kleidern, wie hier beim offiziellen Dinner in Suva, Fidschi.

Beim Besuch der University of South Pacific

Einer der wenigen offiziellen Termine, bei denen Meghan ihren Babybauch versteckte: Beim Besuch der University of South Pacific in Suva trug die ehemalige Schauspielerin ein bunt gemustertes Kaftan-Kleid.

Das royale Paar in Wellington

Kurz darauf beim neuseeländischen Termin in Wellington: Der zusammengebundene Trenchcoat zeigte die kleine Wölbung.

Museumsbesuch in Wellington

Ein Kleid wie jenes, das Meghan für den Besuch einer Ausstellung in Wellington wählte, hätte man an Herzogin Kate während ihrer Schwangerschaften wohl nie gesehen: weiß, kurz, figurbetont und ärmellos.

Termin in Auckland

Weiße Kleider führte die 37-Jährige Meghan dann auch während dem Aufenthalt in Auckland aus.

Bad in der Menschenmenge in Rotorua

An vierten Tag der Neuseeland-Reise fiel das Outfit dann doch (ungewollt) ein wenig zu gewagt aus. Der blaue Rock wurde im prallen Sonnenlicht durchsichtig und gab den Blick auf die Unterhose frei.

Harry und Meghan in der Westminster Abbey

Deutlich dezenter ging es im November beim Besuch der Westminster Abbey zu, bei dem sich die Herzogin für ein dunkelblaues Kleid entschied.

Das Ehepaar bei einer Unterhaltungsshow

Zur Royal Variety Performance erschien die Ehefrau von Prinz Harry in einem Korsagenkleid mit Applikationen.

Besuch eines Pflegeheims in Twickenham

Den gewagtesten Fashion-Look ihrer Schwangerschaft präsentierte Meghan im Dezember beim Besuch eines Pflegeheims in Twickenham.

Kirchenbesuch in Sandringham

Den bisher letzten Babybauch-Auftritt hatte die Herzogin im schwarzen Mantel am 25. Dezember auf dem royalen Landsitz Sandringham, wo sie traditionell an der Christmette in der Kirche teilnahm.

Besuch in Birkenhead

Ihren bisher modemutigsten Look präsentierte die Herzogin am 14. Jänner mit dieser Kombination aus Rot und Lila.

Offizieller Termin bei Tierschutzorganisation

Nur zwei Tage später ging es für die 37-Jährige zu einer Tierschutzorganisation in London, wo sie ein H&M-Kleid um 30 Euro trug.

Royal Albert Hall

Am Abend ging es zu ihrem zweiten Termin: In der Royal Albert Hall gastierte der Cique du Soleil. Meghan entschied sich für ein Pailletten-Abendkleid von Roland Mouret.

University of London

Im puderfarbenen Ensemble zeigte sich Meghan bei ihrem Auftritt als Patronin der Association of Commonwealth Universities (ACU).

Bristol Old Vic

Beim Ausflug nach Bristol gab es einen ungewöhnlich auffälligen Print an der Herzogin von Sussex zu sehen. Das Kleid mit Affen- und Vogel-Print stammte von Oscar de la Renta.

Marokko-Reise

Die letzte Auslandsreise vor der Geburt nahm das royale Paar im Februar 2019 auf sich. Dort führte Meghan unter anderem dieses rote Kleid von Valentino aus.

Marokko-Reise: Letzter Tag

Für die Audienz mit König Mohammed VI entschied sich Meghan für ein bodenlanges blaues Kleid von Carolina Herrera.

Besuch des Canada House

Ganz in Grün ging es gemeinsam mit Prinz Harry im März 2019 ins Canada House. Entworfen wurde der Look von Erdem.

Commonwealth Day

Für einen ihrer letzten Auftritte wählte Meghan für den Besuch der Westminster Abbey ein Outfit von Victoria Beckham.