Style
17.07.2018

Der neue Schmuck-Bestseller: Kreationen in Schildpatt-Optik

Schildpatt erinnerte bislang an Omas Schmuckschatulle - jetzt feiert der Retro-Look sein Comeback.

Die begehrtesten Schmuckstücke des Sommer werden weder aus Gold noch Silber hergestellt - sondern kommen in Schildpatt-Optik daher. Ursprünglich wurde Schildpatt (niederländisch "Schildpadde" für Schildkröte) aus flachen Hornschuppen der Meeresschildkröte gewonnen.

Trendschmuck 2018

Einst wurden dazu die lebenden Tiere in kochendes Wasser gelegt oder über ein Feuer gehalten, um das begehrte Material von den Panzern zu lösen. Bereits seit 1973 stehen die betroffenen Arten deshalb unter strengem Schutz - und der Handel mit echtem Schildpatt ist ebenso verboten wie jener mit Elfenbein.

Heute werden die braun-beige melierten Schmuckstücke aus Kunststoff oder künstlichen Harzen hergestellt. Neben den Ohrringen mit Farbverlauf, die sich innerhalb kürzester Zeit zum Trendschmuck des Sommers entwickelt haben, werden auch immer mehr Taschen in Schildpatt-Optik hergestellt. In Form von Knöpfen ziert sie zahlreiche Sommerkleider.