Ein ganz besonderes Öl macht sich derzeit einen Namen

© /MoustacheGirl/iStockphoto

Schönheits-Hype
02/25/2016

Kennen Sie schon das Mongongo-Öl?

Was dieses Beauty-Wunder aus Afrika so besonders macht.

von Maria Zelenko

Öle sind in den vergangenen Jahren zu einem Fixpunkt in der Gesichts- und Körperpflege geworden. Vor allem das Kokosöl haben Beauty-Junkies ins Herz geschlossen, weil es selbst die trockenste Haut und sprödesten Haarspitzen wieder auf Vordermann bringt. Auch um Arganöl ist ein wahrer Hype ausgebrochen, da es das Wachstum der Wimpern fördert. Von einem weiteren flüssigen Gold taucht nun immer öfter der Name auf: Mongongo-Öl.

Vitamin E-Bombe für die Haut

Was hierzulande neu erscheint, ist in Afrika bereits seit vielen Jahren Teil der Körperpflege. Mongongo-Öl (auch Manketti-Öl genannt) wird aus dem Manketti-Baum gewonnen, welchem selbst extreme Hitze-Perioden nichts anhaben können. Das Besondere am Öl, welches sich in der auf dem Baum wachsenden Frucht befindet?

Es ist reich an Vitamin E und somit ein ideales Schutzschild für Haut und Haare. Denn dieses wirkt anti-oxidativ und schützt somit vor schädlichen Umwelt-Einflüssen, die unter anderem zu vorzeitiger Hautalterung führen können. Ein weiterer Pluspunkt: Dank einem hohen Anteil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren wird die Haut vor Feuchtigkeitsverlust bewahrt.

Und als ob das noch nicht genug wäre, profitiert auch die Mähne vom Beauty-Booster aus Afrika. Auf die Kopfhaut aufgetragen wirkt es beruhigend, in den Spitzen kann es sogar als natürlicher Sonnenschutz fungieren.

Schönmacher mit Mongongo-Öl:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.