Boris Becker bei den Hamburg Open, Juli 2019.

© DIENER/Extra

Stars
07/26/2019

Zu schnell unterwegs: Boris Becker ist Führerschein los

Seinen britischen Führerschein muss der Ex-Tennis-Star nun abgeben. Er überschritt das Tempolimit zweimal an der selben Stelle.

Ex-Tennislegende Boris Becker (51) muss für sechs Monate seinen britischen Führerschein abgeben. Das bestätigte das zuständige Gericht, der Lavender Hill Magistrates' Court, am Freitag in London.

Demnach ist der dreifache Wimbledon-Sieger in der Hauptstadt wiederholt zu schnell gefahren. Beckers britischer Anwalt war nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.  

Blitzer-Doppel

Nach einem Bericht der Daily Mail war Becker am 24. März 2018 zu schnell in einer 30er-Zone im Südwesten Londons unterwegs. Gut drei Monate später - am 1. Juli - soll er am selben Ort wieder das Tempolimit missachtet haben. Becker muss dafür auch eine Geldstrafe zahlen, so Daily Mail. Der Zeitung zufolge hatte Becker bereits neun Punkte wegen zu schnellen Fahrens und Handybenutzung am Steuer auf dem britischen Verkehrssünder-Konto.

Kürzlich musste sich Becker bei einer Zwangsversteigerung von Erinnerungsstücken und Tennispokalen trennen. Denn er war 2017 von einem britischen Gericht für insolvent erklärt worden. Die Versteigerung mit über 80 persönlichen Gegenständen sollte Geld für die Gläubiger einbringen. Insgesamt kamen dabei ungefähr 687000 Pfund (umgerechnet 766000 Euro) zusammen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.