Stars
30.03.2018

Zickenterror bei GNTM: Sallys bitterböse Abrechnung

Sally nutzte die "Germany's Next Topmodel"-Misswahl, um vor Heidi über Mitstreiterin herzuziehen.

Spätestens seit der "Germany’s Next Topmodel"-Misswahl am Donnerstagabend ist Sally der Titel der diesjährigen GNTM-Oberzicke gewiss. Die 17-Jährige war in den vergangenen Folgen bereits mehrfach mit ihrem trotzigen Verhalten aufgefallen. Jetzt nutzte sie die Misswahl, um mit ihrer Kollegin Abigail vor der Jury abzurechnen.

Erste "Miss Topmodel"-Wahl

Jeweils ein Mädchen aus Team Thomas und Team Michael traten am Donnerstag bei der ersten "Miss Topmodel"-Wahl gegeneinander an. Dabei mussten die Mädchen nicht nur mit ihrem Walk überzeugen, sondern auch eine Ansprache halten.

"Es geht darum, die eigenen Stärken hervorzuheben und auch darum, die Gegnerin einzuschätzen. Dabei sollen sie objektiv und vor allem auch nicht verletzend sein", erklärte Juror Thomas Hayo.

Dass die Aufgabe durchaus Konfliktpotenzial hat, witterte Zoe schon vorab. "Es könnte schon die Chance sein, der kompletten Jury mal die Wahrheit über bestimmte Mädchen zu erzählen", mutmaßte die Österreicherin und prophezeite, dass es zu einem "Bitch-Fight" kommen könnte.

Sally richtet harte Worte an Abigail

Während die meisten Teilnehmerinnen die Challenge mehr oder weniger diplomatisch meisterten, nahm sich Sally vor, mit ihrer Konkurrentin abzurechnen - und der Jury zu erzählen, "wie Abigail wirklich ist."

Dass die Schülerin große Stücke auf sich zu halten scheint, war schnell klar: "Beim ersten Eindruck merkt man sofort: Ich bin selbstbewusst und auf jeden Fall authentisch. Ich lasse mich nicht beeinflussen und bleibe mir selbst immer treu. Wenn man sich all diese Punkte anhört, denke ich, dass es auf jeden Fall das perfekte Rezept ist, um beim Kunden gut anzukommen. Das habe ich gemerkt, da ich jetzt von fünf Jobs bereit drei hatte", erklärte Sally zu Beginn ihrer Rede.

Dann wandte sie sich Abigail zu: "Aber jetzt mal genug zu mir. Abi, ich hoffe, du hast gut zugehört, denn ich finde, du könntest dir einige Dinge auch noch aneignen. Du bist zwar wunderschön und hast ein breites Lächeln, doch dieses Lächeln hat dir nicht viel weitergeholfen."

Dann erklärte sie: "Außer diesen Punkten habe ich jetzt leider auch nicht mehr so viel Gutes gefunden. Denn wenn man dich mit mir in den direkten Vergleich stellt, finde ich, dass du sehr unauthentisch wirkst. In meinen Augen bist du einfach nicht wandelbar." 

Sally weiter: "Stellt euch vor, man würde uns direkt nebeneinander setzen. Bei wem würde man denken: Wow, sie sieht aus wie ein Model, ist einzigartig und sie könnte ich mir auf dem Laufsteg vorstellen. Abi, ich habe eine Frage: Was macht dich besonders?"

Schelte von Thomas & Heidi

Juror Thomas zeigte sich von Sallys Worten geschockt. Als Michael Michaski seine Kandidatin dann auch noch bestärkte und behauptete, dass Abigail auch seiner Meinung nach nicht wandelbar sei, reagierte Thomas sichtlich enttäuscht. "Von wegen Team Diversity", ärgerte er sich über seinen Kollegen.

Auch von Heidi Klum gab's eine Abreibung für die verletzende Ansprache. Die Modelmama riet Sally zu mehr Diplomatie: "Sonst kommst du super negativ rüber. Du möchtest ja auch, dass die Leute dich mögen, sonst siehst du aus wie so eine gehässige Zicke."

Abigail ließ sich bei ihrer Rede von Sallys Kritik zwar nicht verunsichern, erklärte später aber: "Wenn Sally das mit ihrem Gewissen vereinbaren kann. Ich bin auf jeden Fall sehr enttäuscht von ihr."

Klaudia ist "Miss Topmodel"

Die Wahl zur "Miss Topmodel" gewann schließlich "Klaudia mit K". Sie hatte dann auch die schwierige Aufgabe, entweder Trixi oder Stephanie vor dem Rauswurf zu retten. Klaudia entschied sich schließlich für Trixi. Jennifer und Shari konnten Heidi nicht so recht überzeugen und müssen kommende Woche ins Shoot-out.