Herzogin Meghan soll sich nicht in die US-Politik einmischen, finden diverse Abgeordnete

© APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI

Stars
10/25/2021

US-Politiker fordern: Queen soll Herzogin Meghan den Titel entziehen

Herzogin Meghan macht sich ja in den USA für bezahlte Elternzeit stark. Das stößt auf Widerstand.

von Lisa Trompisch

Dass sich Herzogin Meghan in den USA für bezahlten Elternurlaub einsetzt, gefällt nicht allen.

„Im Juni kam unser zweites Kind zur Welt. Wie alle Eltern waren wir überglücklich. Wie viele Eltern waren wir überwältigt. Wie nur wenige Eltern mussten wir uns nicht mit der harten Realität konfrontieren, diese ersten wichtigen Monate entweder mit unserem Baby zu verbringen oder zurück zur Arbeit zu gehen“, so Meghan (40) in ihrem offenen Brief an die amerikanischen Politiker Nancy Pelosi und Chuck Schumer.

Die Herzogin fordert damit bezahlte Elternzeit, es sei nämlich viel zu anstrengend, Kinder und Beruf gleich nach der Geburt unter einen Hut zu bringen. 

„Keine Familie sollte solche Entscheidungen treffen. Keine Familie sollte sich entscheiden müssen, entweder den Lebensunterhalt zu verdienen oder die Freiheit zu haben, auf sein Kind aufzupassen.“

"Lächerlich"

Und jetzt reagierte Republikaner Jason Smith, aber ganz anders, als wahrscheinlich von Meghan erwartet wurde. „Die jüngste Einmischung von Frau Markle in die US-Politik wirft bei mir die Frage auf, warum die königliche Familie ihr und Harry nicht einfach offiziell ihre Titel entzieht, zumal sie darauf besteht, dies unter dem Vorwand zu tun, die Herzogin von Sussex zu sein“, sagte der Abgeordnete gegenüber der Daily Mail.

Als "lächerlich" empfinde er ihren Versuch, an die Familien der Arbeiterklasse zu appellieren.

Seine Kollegin Lisa McClain meinte sogar schnippisch, Meghan solle sich „auf die Schauspielerei beschränken, anstatt zu versuchen, Politik zu machen.“

"Das Letzte, was wir jetzt brauchen, sind reiche Prominente, die dem US-Volk ihre liberale Agenda aufzwingen", so McClain.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.