Stars
14.12.2017

Tod von Designer Otto Kern: Justiz meldet sich zu Wort

Jetzt äußert sich das monegassische Justizministerium offiziell zu dem mysteriösen Todesfall.

Der als Hemden- und Blusenkönig bekannt gewordene Unternehmer und Modedesigner Otto Kern ist im Alter von 67 Jahren in Monaco gestorben. Aus dem Familienumkreis hatte es zunächst geheißen, er sei friedlich auf seiner Couch im Apartment in Monaco verstorben.

Dann aber berichtete die Nachrichtenseite Monaco Matin, dass Kern verstarb, weil er aus seiner Luxus-Wohnung gestürzt sei.

Jetzt äußert sich das zuständige Justizministerium erstmals in der Zeitschrift Bunte zu dem Fall: "Sein Körper wurde am Montagmorgen, am 11. Dezember, auf der Terrasse im ersten Stock des Gebäudes, in dem er wohnte, gefunden, er selbst lebte im 13. Stockwerk."

Ermittlungen gebe es nun tatsächlich. Es wird anscheinend aber noch nicht geprüft, ob Alkohol oder Drogen bei dem Todesfall im Spiel waren, sondern: "Die Ermittlungen, die zur Stunde noch weitergeführt werden, dienen dazu, ausschließen zu können, dass Dritte am Tod von Herrn Kern beteiligt waren."

Kern war viermal verheiratet und hinterlässt drei Kinder.

Ex-Frau und Freunde schockiert

Der Tod des Designers kommt überraschend: Seine Ex-Frau Sarah Kern gibt sich gegenüber der Bild geschockt: "Wir sind am Boden zerstört und stehen total unter Schock. Ich habe gerade mit der Polizei in Monte Carlo telefoniert. Wir fliegen gleich nach Monaco. Ich bitte um Verständnis, dass ich im Moment nicht viel mehr zu diesem schrecklichen Ereignis sagen kann."

Auch TV-Star Carmen Geiss, die wie der Millionär in dem Fürstentum lebt, kann den plötzlichen Tod ihres Freundes nicht fassen. "Mein Mann und ich waren vor einiger Zeit noch mit Otto und seiner zauberhaften Frau Naomi essen. Er war völlig fit, wirkte viel frischer, jünger und agiler als viele Männer in seinem Alter", erklärte die 53-Jährige der Zeitung.

Bewegtes Leben

Gebürtig in Nürtingen bei Stuttgart, studierte Kern zunächst Rechtswissenschaften und Wirtschaft in Frankfurt, bevor er seit den frühen 1970er Jahren zuerst in der Damenmode als Unternehmer aktiv wurde. Schon bald war er auch eine schillernde Persönlichkeit in den Medien.

Später brachte er zudem Parfüms und andere Kosmetika mit seinem Namen auf den Markt. Von den 1990er Jahren an gab er aber mehr und mehr das Geschäft in andere Hände, zog sich ins Privatleben zurück.

https://images.kurier.at/04662670_ppsvie.jpg/301.742.795
photopress.at
04662670_ppsvie.jpg

Seit dem Jahr 2000 gehört der Markenname Otto Kern zu dem in Herford ansässigen Männermode-Konzern Ahlers, zu dem beispielsweise auch die Marken Baldessarini und Pierre Cardin gehören.

Heute noch gibt es unter dem Namen Otto Kern – das Logo ist ein Löwe mit stilisiertem "K" – für Männer Shirts, Jeans und Sportswear, für Frauen Blusen und Strickwaren.

Lebte in Monaco mit vierter Frau

Seit der Jahrtausendwende lebte Kern laut der Bild-Zeitung hauptsächlich im Fürstentum Monaco, aber auch in Kitzbühel sowie in der Karibik. Seit 2008 war er mit dem Model Naomi Valeska Salz verheiratet. Die Illustrierte Bunte zitierte ihn damals: "Diese Hochzeit wird meine letzte und unsere Liebe für immer sein."

https://images.kurier.at/11500943_ppsvie.jpg/301.742.798
photopress.at
11500943_ppsvie.jpg

Einer breiten Öffentlichkeit bekannt ist Kerns Ex-Frau Sarah Kern, die sich als Model, Modeschöpferin und Unternehmerin einen Namen machte und 2017 auch beim Sat.1-Format "Promi Big Brother" mitmachte.

Viele Schlagzeilen: Tod der dritten Ehefrau

Tragische Schlagzeilen machte vor 13 Jahren der Unfalltod der dritten Ehefrau Daniela im Alter von 32 Jahren. Sie war zu Weihnachten 2004 nach einem Streit mit einem Taxifahrer auf der deutschen Autobahn A8 bei Günzburg aus dem Wagen gestiegen und von einem anderen Auto überfahren worden. Sie starb später in einem Krankenhaus. Die Obduktion ergab, dass sie erheblich alkoholisiert war.

Litt unter Wahnvorstellungen

Kern erzählte kurz danach der Bild: "Sie war schwer depressiv und mehrfach stationär in psychiatrischer Behandlung. Wahnvorstellungen, Angstzustände - es war sehr schlimm." Die Frau hatte demnach am Heiligen Abend Hals über Kopf die Wohnung in Kitzbühel verlassen und sich ein Taxi gerufen. "Es war nicht das erste Mal, dass sie mich verlassen hat, zu ihrem Bruder flüchtete. Aber am nächsten Tag kam sie immer zurück."

In den vergangenen Jahren war Otto Kern ein gerngesehener Gast bei Veranstaltungen wie etwa dem Rot-Kreuz-Ball in Monte Carlo. Immer wieder posierte er aber auch bei Veranstaltungen in Deutschland, sei es der Sportpresseball oder der Deutsche Opernball in Frankfurt oder das Oktoberfest in München. Vor fünf Jahren war Kern bei einem Dinner im Schloss Bellevue beim deutschen Bundespräsidenten, das anlässlich des Besuchs des Fürstenpaars von Monaco stattfand.