Stars
30.10.2017

Tina Turners Ehehölle

Die US-Rocksängerin erzählt schockierende Details über Ex-Mann Ike.

Rock-Ikone Tina Turner (77) hat in ihrer ersten Ehe (1962–1978) mit Ike Turner († 2007 mit 76) die Hölle durchlebt. Häusliche Gewalt und psychischer Terror standen da auf der Tagesordnung. Nun offenbarte der Weltstar (180 Millionen verkaufte Tonträger) in der populären US-Talkreihe "The Jonathan Ross Show" schockierende Details des Martyriums. Vor allem auch, wieso sie so lang bei ihrem Peiniger blieb.

"Er raubte meine Identität"

Nach den 16 schlimmsten Jahren ihres Lebens hatte Tina schon mit Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey (63) über die Horror-Ehe geredet.

"Er besaß mich, raubte meine Identität, indem er meinen Namen Anna Mae zu Tina änderte." Grund: "Ich sollte immer seinen Namen tragen, selbst wenn ich weglaufe."

Endlich gelang es ihr, sich von Ike loszureißen: "Es war sehr schwierig und gefährlich, weil er eine gewalttätige Person war und zu diesem Zeitpunkt durch seinen extremen Drogenkonsum unkontrollierbar. Ich hatte kein Geld, keinen Platz zum Schlafen. Aber ich war es meiner Familie und mir selbst schuldig, diese Chance zu nutzen. Während er schlief, flüchtete ich aus dem Hotel auf den Highway, wurde fast von einem Lkw angefahren", verriet sie nun Jonathan Ross. Die Folgen waren fatal: "Er hat alles behalten, sagte immer: 'Wenn du gehst, gehst du, wie du gekommen bist.'"

Tina gesteht, dass es ein langer Weg gewesen sei, ihn zu verlassen: "Ich blieb bei ihm, weil ich versuchte, ihm zu helfen. Ich versuchte es von Anfang an, als er mir von seinem Leben erzählte und wie schwer es für ihn war, seine Karriere in Gang zu bringen. Ich versprach ihm, ihn nie zu verlassen und ich blieb nur deswegen."

Doch eines Tages konnte sie die Demütigungen und Missbräuche nicht mehr ertragen. "Die beste Entscheidung meines Lebens", so Tina.

Schließlich gab’s für die Powerfrau ("Simply the Best") doch noch ein Happy End, als sie 2013 ihre ganz große Liebe, den deutschen Musikmanager Erwin Bach (61), in der Schweiz heiratete.

Die Ehehölle der Sängerin wurde in dem Film "Tina – What’s Love Got to Do with It?" im Jahr 1993 schon verfilmt, Angela Bassett bekam den Golden Globe für ihre mitreißende Darstellung von Tina Turners Schicksal.