Stars
05.12.2011

Tanzen als Schönheitselixier

Dancing Stars: Das intensive Training für die Tanzshow macht gute Figur, Sex-Appeal, vor allem aber: glücklich!

Schlammpackungen, Gurkenmasken, Anti-Cellulite-Cremes oder vielleicht doch eine Diät? Vergessen Sies! Es geht auch anders: Tanzen Sie! Tanzen gilt nämlich als Jungbrunnen für Teint und Körper.

Beweise für das "High" liefern prominente Dancing Queens aus Österreich, aber auch aus internationalen Ballrooms. Die beeindruckendsten Beispiele: Ex-Skirennläuferin Alexandra Meissnitzer, die am Freitag im Finale von "Dancing Stars" steht (das große Interview mit ihr lesen Sie am Mittwoch auf www.kurier.at), hat durch das Tanztraining ihre Schüchternheit abgelegt: "Für mich war es eine neue Erfahrung, mich ständig bei den Proben im Spiegel zu beobachten." Das Ergebnis lässt sich sehen: Der durchtrainierte Körper der Sportlerin bekam durch das intensive Tanztraining mehr Sexappeal, ihr Auftreten mehr Selbstbewusstsein. Auch Tanzstars aus früheren Staffeln der erfolgreichen ORF -Show, wie Marika Lichter und Barbara Karlich schwärmen heute noch vom positiven Beauty-Effekt. Karlich: "Ich hab' so viel abgenommen, wie bei keiner Diät zuvor. Ich hab' danach Größe 38 getragen!" Nach der "Tanz-Karriere" sei es aber wichtig, nicht mit dem Training aufzuhören. Denn: "Leider habe ich danach alles wieder hinaufgefuttert."

Schauspielerin Kirstie Alley, bekannt für ihre Yo-Yo-Gewichtsschwankungen, reüssierte vergangene Woche im Semi-Finale der US-Version "Dancing with the Stars" und ist glücklich: "Ich habe durchs Tanzen bereits 15 Kilo abgenommen! Ich fühle mich sexy und schön", betont die 60-Jährige. Für Sängerin Maite Kelly, die vergangene Woche das Finale des deutschen Formats "Let's Dance" gewonnen hat, stand der Gewichtsverlust (neun Kilo) nicht im Vordergrund: "Dass ich abgenommen habe, ist nicht so wichtig. Aber dass mein Körper durch das Tanzen Muskeln aufgebaut hat, finde ich gut". Tatsache ist: Tanzen macht selbstbewusst, schlank und sexy.