© Rick Scuteri/Invision/AP

Stars
03/07/2019

Streit der Stars: Taylor Swift nennt Kim Kardashian einen Tyrann

Die Sängerin beschuldigt das TV-Sternchen und deren Mann, eine Hass-Kampagne gegen sie geführt zu haben.

Taylor Swift (29) wärmt einen alten Konflikt mit Kim Kardashian (38) wieder auf. In einem Interview mit dem Magazin Elle erzählte die Sängerin, dass das Reality-TV-Sternchen und ihr Mann sie tyrannisiert hätten.

Kardashian über Swift: "Schlange"

Der besagte Konflikt startete 2016, als Kanye in seinem Lied "Fame" rappte, dass er Swift berühmt gemacht habe. Die Songzeile beinhaltet eine Beleidigung gegen Swift. In Interviews verteidigte Kanye den Text und meinte, er habe diesen mit der Sängerin abgesprochen.

Kardashian veröffentlichte daraufhin Tonaufnahmen des besagten Gesprächs. Doch bevor das Reality-Sternchen dies tat, schrieb Kardashian auf ihrem Twitter-Account: "Es ist nationaler Schlangen-Tag", woraufhin Fans Schlangen auf Taylors Social Media Kanälen posteten.

Taylor Swift veröffentlichte daraufhin ein Statement, in dem sie sagte, sie werde "fälschlicherweise als Lügnerin dargestellt", obwohl sie nie die ganze Geschichte oder irgendeinen Teil des besagten Liedes vorgespielt bekam. Es sei "eine Rufmordkampagne" von Kanye und Kardashian.

Sängerin: "Habe mich schlechter als jemals gefühlt"

Swift sagte im Interview mit Elle: "Der Fakt, dass so viele Leute dabei mitgemacht haben, hat dazu geführt, dass ich mich schlechter als jemals im Leben gefühlt habe." Sie furt fort: "Aber ich kann dir nicht sagen, wie sehr ich mir jedes Mal das Lachen verkneifen musste, wenn meine 19 Meter große, aufblasbare Kobra namens Karyn auf der Bühne vort 60.000 schreienden Fans aufgetaucht ist."

Swift wartet auf Entschuldigung

Denn die Sängerin nahm Kardashians Seitenhieb als Anlass, auf Tour mit einer riesigen aufblasbaren Schlange aufzutreten. Es handelte sich dabei um eine Kobra, die sie Karyn nannte - eine Anspielung auf die Kardashians und ihre Vorliebe für Namen, die mit einem "K" beginnen.

Taylor verriet, dass es ihr geholfen habe, sich über Kims Aktion lustig zu machen: "Das ist das Stadion-Tour Äquivalenz dazu, Hasskommentare eines Trolls auf Instagram mit "lol" zu beantworten."

Sie hoffe immer noch auf eine Entschuldigung von Kardashian und Kanye, meinte aber: "Vielleicht ist das Einzige, was ich daraus bekomme, die Befriedigung, dass ich es überstanden habe und trotzdem weiterhin erfolgreich bin."

Kardashian ist "darüber hinweg"

Im Musikvideo zu Kaynes Song "Famous" ist ein Bett voller Wachsfiguren nackter Promis zu sehen. Kanye und Kim liegen im kontroversen Video unter anderem neben Imitaten von Taylor Swift, Donald Trump und Bill Cosby.

Im Jänner gab die Reality-TV-Darstellerin Kardashian in einer Folge von "Watch What Happens Live with Andy Cohen" ein Statement zu ihrem Streit mit Swift. Sie sagte, sie habe den Konflikt hinter sich gelassen. Gesprochen hätten Swift und Kardashian darüber aber nicht, teilte sie Andy Cohen mit: "Nein, ich habe das Gefühl, wir sind alle darüber hinweg."