Stars
14.04.2018

Wie Stars mit ihren Trennungsschmerzen umgehen

Trennungen: Von Alkoholsucht bis hin zu Depressionen.

Stars, die nach der Trennung durchdrehten

1/15

Als Christina Aguileras Ehe mit Musikproduzent Jordan Bratman im Oktober 2010 nach fünf Jahren endete, warf sie sich sofort Matt Rutler, dem Produktionsassistenten des Films "Burlesque", an den Hals. Mit ihm ist sie seit Ende 2010 zusammen. Das Liebes-Aus mit Bratman schien sie dennoch in eine Krise gestürzt zu haben.

Im März 2011 wurde sie wegen Trinkens in der Öffentlichkeit verhaftet. Freunde drängten sie, einen Entzug zu machen. "Ihr Alkoholkonsum ist völlig außer Kontrolle", meinte ein Insider. Erst die Geburt ihrer Tochter und ihre Verlobung mit Rutler haben wieder Ruhe in ihr Leben gebracht.

Anfang 2014 gaben Musiker Chris Martin und Schauspielerin Gwyneth Paltrow das Ende ihrer Ehe bekannt. Das Ex-Paar gab an, sich einvernehmlich getrennt zu haben. Dass es aber gar nicht so einfach ist, wenn eine zehnjährige Ehe mit zwei Kindern in die Brüche geht, gestand Martin später in einem Interview.

Wie der Sänger der "Sunday Times" erzählte, fiel er nach der Trennung in ein tiefes Loch und litt an Depressionen. "Ich habe immer noch Tage, an denen ich aufwache und es mir schlecht geht. Mittlerweile habe ich aber das Gefühl, dass sich die Dinge zum Guten ändern", sagte der "Coldplay"-Star.

Ganz anders ging Popstar Miley Cyrus mit ihrem Trennungsschmerz um. "Manchmal muss man sich von jemandem trennen, um richtig glücklich mit dir selbst zu werden", sagte sie über ihr Liebes-Aus mit Liam Hemsworth und läutete nach dem Ende ihrer Beziehung eine radikale Selbstfindungsphase ein, in der sie keine Peinlichkeit ausließ.

Nackt-Videos, laszive Shows, provokante Selfies und Cannabis-Konsum: Cyrus hat während ihrer Single-Phase sukzessive den Wandel von der Disney-Prinzessin zum Skandal-Star vollzogen. Der Karriere hat’s nicht geschadet. Auch ihrer Beziehung zu Liam nicht: Immerhin sind die beiden mittlerweile wieder zusammen.

Alkohol, Aufputschmittel, Party-Exzesse, Magersucht: Nach der Scheidung von Ashton Kutcher geriet Demi Moore völlig außer Kontrolle. Schließlich erlitt sie einen Zusammenbruch und landete in der Klinik.

Inzwischen hat Demi Moore den Herzschmerz zwar wieder überwunden, lässt sich seit der Trennung aber nur noch selten bei öffentlichen Anlässen blicken.  

Robin Thickes Untreue und sein Drogenmissbrauch sollen die Gründe dafür gewesen sein, warum seine Ehefrau Paula Patton den Sänger 2014 nach zehn Jahren Ehe in die Wüste schickte. Thicke zeigte sich reumütig, widmete seiner Frau sogar ein Album, um sie zurückzuerobern. Diese reichte aber trotzdem die Scheidung ein.

Den Herzschmerz versuchte der Songwriter in Alkohol zu ertränken und griff nach der Trennung auch zum Schmerzmittel Vicodin. Schließlich zog er sich für eine Weile aus dem Rampenlicht zurück. Inzwischen spendet ihm seine neue Model-Freundin April Love Geary Trost, mit der der Sänger mittlerweile einen Sohn hat.

Auch Sienna Miller machte ihre On-Off-Beziehung mit Jude Law und dessen Affäre mit dem Kindermädchen, die 2011 schließlich zur Trennung führte, zu schaffen. Eine Zeit lang machte die Britin mehr Schlagzeilen mit ihrem turbulenten Privatleben als mit ihren Filmrollen.

Ob provokante Interviews ("Drogen bringen verdammt nochmal jede Menge Spaß") oder ihr Techtelmechtel mit dem verheirateten Schauspieler Balthazar Getty: Ein Skandal jagte den nächsten. Erst durch ihre (inzwischen wieder beendete) Beziehung mit Tom Sturridge, mit dem Miller ein Kind hat, hörten die Eskapaden auf.

Als die Ehe von Britney Spears und Tänzer Kevin Federline 2007 geschieden wurde, drehte der Popstar völlig durch: Spears ließ sich den Kopf rasieren, tätowieren und landete schließlich in der Entzugsklinik, die sie aber nach nur einem Tag wieder verließ.

Nachdem Federline das alleinige Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder zugesprochen wurde, folgte der nächste Kollaps: Spears wurde in einem Krankenwagen in eine Klinik eingeliefert. Zuvor hatte sie sich mit ihren Kindern in ihrer Villa in L.A. verbarrikadiert.

2008 wurde Spears auch das Besuchsrecht für ihre Kinder vorläufig entzogen. Bald darauf wurde die Sängerin in das UCLA Medical Center zwangseingewiesen, da sie angeblich eine "Gefahr für sich und andere" darstellte. Im selben Jahr wurde Spears entmündigt, ist inzwischen aber wieder zurück im Business.