Stars 12.03.2013

Sportstars feierten in Rio

Nicht nur "Überflieger" Baumgartner erhielt den "Oscar des Sports".

Heiß wurde nicht nur Eva Longoria bei der Verleihung der 14. „Laureus World Sport Awards“ in Rio de Janeiro bei 30 Grad im Schatten: Nachdem die Hollywood-Schönheit gemeinsam mit Schauspiel-Legende Morgan Freeman die elegante Sport-Gala im Theatro Municipal moderiert hatte, tauschte die 37-Jährige ihre rote Galliano-Robe gegen weiße, extrem kurze Hot Pants. Dabei gewährte die Latino-Beauty freien Blick auf ihre tollen Beine: „Es war zu heiß für das Kleid. Jetzt bin ich fast nackt“, scherzte sie bei der Aftershow-Party im Hotel „Copacabana“.

Longoria legte ihr Kleid ab.
U.S. actress Eva Longoria arrives to the 2013 Laureus World Sports Awards, at Municipal Theater in Rio de Janeiro March 11, 2013… © Bild: Reuters/SERGIO MORAES
Die sommerlichen Temperaturen und den schönen Anblick genossen die sportlichen Preisträger der 14. Verleihung. Allen voran freute sich „Überflieger“Felix Baumgartner, die begehrte Trophäe in der Kategorie „Welt-Action-Sportler“ mit nach Hause zu nehmen. Den Preis widmete er seiner Lebensgefährtin Nicole Öttl, die ihn aus beruflichen Gründen nicht nach Brasilien begleiten konnte: „Dieser Preis ist für Nici. Ich verspreche Dir, dass ich aufhören werde.“ Außerdem verriet der österreichische Extremsportler, dass er in Zukunft als Hubschrauber-Rettungspilot arbeiten möchte: „Früher habe ich mein eigenes Leben riskiert, jetzt rette ich die Leben von anderen Menschen.“

Auch Medien-Manager Hans Mahr und Ski-Legende Franz Klammer waren nach Rio gereist, um mit den „Sportlern des Jahres“ zu feiern: Neben Felix Sanchez, der für sein Leichtathletik-Comeback geehrt wurde, räumte auch heuer wieder das jamaikanische Läufer-Ass Usain Bolt den Preis als „Weltsportler des Jahres“ ab.

( Kurier ) Erstellt am 12.03.2013