Stars
12.09.2018

Sally Field erzählt von ihrer Vergewaltigung durch Stiefvater

Die Hollywoodikone schreibt in ihren Memoiren über ihre traurige Vergangenheit und "komplizierte" Beziehung mit Burt Reynolds.

Seit über 50 Jahren steht "Magnolien aus Stahl"-Star Sally Field vor der Kamera. Über ihr Privatleben spricht Field selten. In ihren Memoiren "In Pieces", die am 18. September in den USA erscheinen sollen, gibt sie nun aber seltene Einblicke in ihr Leben – und erzählt dabei auch traurige Details über ihre Vergangenheit.

Offene Worte über Missbrauch

Die Leinwandikone gibt in ihrem Buch unter anderem an, als Kind jahrelang von ihrem Stiefvater missbraucht worden zu sein.

Ihre Mutter, Schauspielerin Marget Field, hatte nach ihrer Scheidung von Sallys Vater, Richard Dryden Field, 1952 den Stuntman Jock Mahoney geheiratet. Mehr als einmal habe sich dieser an Field vergriffen. Bis zu ihrem 14 Lebensjahr habe er sie immer wieder alleine zu sich ins Schlafzimmer gerufen.

"Ich habe mich wie ein Kind gefühlt, hilflos, und gleichzeitig nicht wie ein Kind", steht in den Buchauszügen, die die New York Times vorab veröffentlicht hat. "Und dennoch: Ich wollte einfach nur ein Kind sein."

Mahoney bezeichnet die Schauspielerin als "magischen Rattenfänger."

"Es wäre um so vieles einfacher gewesen, hätte ich nur eine Sache gespürt, wäre Jocko [Anm. d. Red.: Jock Mahoney] nicht nur grausam und beängstigend gewesen. Aber er war es nicht", so Field.

Ihre Mutter habe von dem langjährigen Missbrauch nichts bemerkt. Erst rund 50 Jahre später, als Margaret Field wegen ihres Krebsleidens im Sterben lag, erzählte ihr ihre Tochter die traurige Wahrheit.

Margaret Field trennte sich aber bereits im Jahr 1968 von Mahoney, der im Jahr 1989 verstarb. Erst nachdem sich Field im Teenageralter von ihrem Peiniger befreien konnte, erlebte sie ein “sexuelles Erwachen", das sie in ihrem Buch als "Ausbrechen aus meinem eigenen Gehirn" bezeichnet. Mit 17 Jahren sei sie dann aber schwanger geworden. Damals entschied sich Field, in Mexiko eine Abtreibung vornehmen zu lassen.

Über "komplizierte" Beziehung mit Burt Reynolds

Anfang der 70er Jahre gelang Field mit Filmen wie "Mr. Universum" und "Ein ausgekochtes Schlitzohr", in dem sie neben dem kürzlich verstorbenen Schauspieler Burt Reynolds zu sehen war, der Durchbruch in Hollywood.

Mit Reynolds war Field von 1977 bis 1982 auch privat liiert. Dass dieser ihre Memoiren nicht lesen werde, mache sie "froh", wie sie kürzlich verriet.

Ihre Beziehung zu Reynolds sei "verwirrend und kompliziert gewesen, nicht ohne Liebe aber wirklich sehr kompliziert und schmerzvoll" für sie gewesen.

"Ich bin froh, dass er das Buch nicht lesen wird und dass man ihn nicht dazu befragen wird und er wird sich nicht verteidigen wird müssen, was er vermutlich getan hätte", erzählte die 71-Jährige gegenüber The New York Times, die generell immer wieder daran gezweifelt habe, ob sie ihre Memoiren veröffentlichen soll oder nicht.

Sally Field hat zwei gescheiterte Ehen hinter sich. Von 1968 bis 1975 war sie mit Steve Craig verheiratet. Von ihm hat sie die Kinder Peter und Eli Craig. 1984 heiratete sie Alan Greisman, von dem sie sich 1993 scheiden ließ. Mit ihm hat sie einen weiteren Sohn namens Sam.