Stars
04.04.2018

Rückfall oder Vorsorge? Colin Farrell geht auf Entzug

Der Schauspieler hat vor Kurzem erst gefeiert, dass er seit 12 Jahren keine Drogen mehr nimmt.

Colin Farrell hat sich selbst in eine Entzugsklinik eingewiesen. Der Hollywoodstar befindet sich derzeit in der The Meadows, einer bekannten Reha Klinik in Arizona. Promis wie Kate Moss, Michael Douglas, Selena Gomez oder Harvey Weinstein haben wegen unterschiedlicher Probleme bereits dort eingecheckt.

Farrell habe selbst entschieden, sich einweisen zu lassen, so ein ein enger Freund des Schauspielers. Seit 12 Jahren ist der gebürtige Ire nun schon clean. Rückfällig sei er noch nicht geworden, doch er befinde sich derzeit an einer gefährlichen Grenze: "Er hat zwei Filme hintereinander gedreht und brauchte einfach eine Pause. Er ist seit 12 Jahren trocken und er möchte sicherstellen, dass das auch so bleibt. Er möchte sich Ich-Zeit nehmen und neue Kraft schöpfen. Das war allein seine Idee", so der Insider.

Schon oft hat Farrell über seine dunklen Zeiten erzählt, als er ständig betrunken war. Er könne sich an kaum etwas erinnern, was sich während seiner größten Karriere abspielte. Er habe viele Brücken hinter sich verbrannt, weil er ständig auf Drogen war. 2006 begab er sich direkt nach dem Dreh von "Miami Vice" erstmals in eine Entzugsklinik.