Stars
01.07.2018

Robbie Williams diagnostiziert sich selbst mit Autismus

In einem Interview sprach der Sänger jetzt davon, womöglich an Autismus oder dem Asperger-Syndrom zu leiden.

Drogen, Alkohol, Exzesse, Depressionen und Angststörungen bestimmten jahrelang den Alltag von Entertainer Robbie Williams (44). Seit seiner Hochzeit mit Ayda Field scheint es dem Briten besser zu gehen.

"Große Schwachstellen"

In einem Interview mit dem britischen Radiosender Radio 2 sprach Williams über physische und psychische Probleme: "Etwas fehlt in mir drin, ich habe große Schwachstellen. Gut möglich, dass ich Asperger oder Autismus habe. Ich weiß nicht was davon – aber irgendwas habe ich."

Fluch und Segen

Autisten haben in den meisten Fällen große Probleme im Umgang mit sozialen Kontakten, Probleme im Aufbau von Beziehungen, oftmals kommunikative Schwachstellen und eingeschränkte Interessen mit sich oftmals wiederholenden Mustern und Verhaltensweisen. Das Asperger-Syndrom ist nur eine von vielen Varianten des Autismus.

GERMANY-BRITAIN-US-MUSIC-FASHION-WILLIAMS

Wegen seiner Angststörungen und Depressionen war der Sänger bereits jahrelang - und auch erfolgreich - in Therapie. Dennoch wird der zweifache Vater von Theodora Rose (5) und Charlton Valentine (3) seine Dämonen nicht los: "Ich liebe den Rausch, wenn ich über mich lese, dass ich ein Idiot bin, nicht singen kann. Der Zwang ist Fluch und Segen zugleich, denn er bringt mich vorwärts und hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin."