© REUTERS/POOL

Stars
01/05/2019

Reality-Star will Meghan Markles Freundschaft gewinnen

Ein freizügiger Promi möchte sich mit der Herzogin befreunden. Dabei soll ein teures Baby-Geschenk behilflich sein.

von Julia Parger

Die britischen Royals lassen bei der Wahl ihres Freundeskreises Vorsicht walten. Trotzdem versucht ein bekannter Reality-TV-Star nun, Herzogin Meghans Vertrauen zu gewinnen.

Baby-Geschenk als Eintrittskarte ins Königshaus?

Für ihre extravaganten Wünsche ist Kim Kardashian (38) bekannt. Nun möchte die prominente TV-Darstellerin mit einem kostspieligen Geschenk eine freundschaftliche Beziehung zum britischen Königshaus herstellen. Laut Daily Mail soll der Reality Star ein "beeindruckendes Geschenk" anlässlich der Geburt des ersten Kindes von Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) planen. Sie sei wild dazu entschlossen, Geschenke anderer Prominente zu übertreffen. Angeblich suche Kardashian bereits nach Baby-Schmuck aus Diamanten, Designer-Stramplern und Kinderzimmer-Deko aus Kristall.

Ein Insider berichtete gegenüber Radar Online: "Das königliche Baby ist der perfekte Zeitpunkt, um Meghan und Harry daran zu erinnern, dass sie und Kanye aufrichtige und nachdenkliche Menschen sind (...)."

Kim Kardashian möchte Herzogin Meghans Freundin sein

An dem "Projekt", die Frau von Prinz Harry als Freundin zu gewinnen, tüftle Kardashian laut Insidern schon länger. Mit kostspieligen Präsenten für das Neugeborene von Herzogin Meghan wolle sie das Vertrauen der Herzogin gewinnen und sei der festen Überzeugung, dass ihr Plan aufgehen werde.

Jedoch bedenkt Kanye Wests (41) Frau dabei anscheinend nicht, dass Meghan und Harry nur Umgang mit einem kleinen, sorgfältig ausgewählten Freundeskreis pflegen. Ihre Privatsphäre schützen sie extrem. Unterschiedlicher könnte Kim Kardashian mit ihrem Leben in der Öffentlichkeit nicht umgehen. In der Reality-Show "Keeping Up With The Kardashians" werden die Familienmitglieder rund um Kims Mutter Kris Jenner (63) dokumentiert - und geben dabei intime Details preis.

Herzogin Meghan: Auf Privatsphäre bedacht

Dieser freizügige Umgang des Reality-TV-Stars könnte der Herzogin ein Dorn im Auge sein. Gegenüber People sprach ein Insider darüber, dass Markle aus Angst vor Vertrauensbrüchen vor ihrer Hochzeit mit Prinz Harry den Kontakt zu vielen ihrer Freunde abgebrochen habe.

Die Quelle aus dem Umfeld der Herzogin verriet: "Sie findet es schwer herauszufinden, wem sie wirklich vertrauen kann." Ob es Kardashian trotz aller Unterschiedlichkeiten gelingen wird, mit ihrem Baby-Präsent das Vertrauen der Herzogin zu gewinnen, bleibt abzuwarten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.