Stars
02.10.2018

Privatköchin plaudert aus: So ernähren sich die Clooneys

Privatköchin verrät, welche Speisen bei George und Amal Clooney bevorzugt auf den Teller kommen.

Über seine und die Kochkünste seiner Frau Amal Clooney sagt George Clooney selbstkritisch: "Ehrlich, Amal und ich sind so schlechte Köche. (…) Das ist so, wie wenn sie einem Wal das Fliegen beibringen wollten."

Verhungern müssen die beiden Schwerverdiener deswegen aber noch lange nicht. Sie verlassen sich auf die Kochkünste ihrer Privatköchin, die dem People-Magazin nun verriet, was bei den Clooneys auf den Teller kommt.

Die Lieblingsspeisen der Clooneys

Seit 2013 arbeitet die preisgekrönte Köchin Viviana Frizzi schon für die Clooneys. "Vivi kann alles kochen, sogar handgemachte Gnocchi mit Pesto, da kommen dir die Tränen", schwärmt George von der Genuss-Meisterin. "Sie kocht fast jeden Abend für uns, weil wir jetzt die Zwillinge haben. Ausgehen ist nicht so einfach und nicht mehr interessant. Davon abgesehen essen auch unsere Freunde lieber Vivis Essen, als in einem lokalen Restaurant am Comer See oder in London essen zu gehen."

Die vielgelobte Privatköchin verriet bei dieser Gelegenheit, was dem Promipaar besonders schmeckt.

Einmal die Woche gäbe es einen Pizza-Abend. "Georges und Amals Lieblingspizza ist Pizza Margherita mit Rucolasalat", verrät Frizzi.

Sushi, libanesisches und indisches Essen sowie italienische Speisen wie Risotto gehören ebenfalls zu den Leibgerichten des Ehepaares.

Das essen die Zwillinge

Auch die 16 Monate alten Zwillinge Elle und Alexander werden von der Promi-Köchin bekocht. "Die Zwillinge sind keine anspruchsvollen Esser", erklärt Frizzi. Die Kinder lieben Lachs, Tomaten-Risotto, Pizza Margherita und Ricotta mit Himbeeren. Die Köchin verlasse sich bei der Kreation der Kindergerichte ganz auf die Vorlieben der Zwillinge: "Wenn ihnen ein Essen schmeckt, deuten sie mit ihren kleinen Fingerchen auf ihre Wangen, lächeln und sagen 'mmh!'."

Amal Clooney indes soll sich nach der Geburt der Zwillinge lange Zeit an einen strengen Diätplan gehalten haben.

"Zum Frühstück gibt es meistens eine Meeresalgensuppe, manchmal ein gekochtes Ei. Zum Lunch und Dinner isst Amal Fisch und Kichererbsen, dazu Hummus auf einem Vollkorncracker", erzählte ein Insider dem Heat-Magazin über den spartanischen Speiseplan der britisch-libanesischen Juristin, mit dem sie sich monatelang kasteit haben soll.

Aus dem Archiv:

Wie Amal Clooney nach Geburt abnahm

Zurück im Job: Wie Amal Clooney nach Geburt abnahm

1/9

Nach ihrem Auftritt beim Filmfest in Venedig Anfang September, bei dem Amal Clooney ihren ersten offiziellen Auftritt nach der Geburt ihrer Zwillinge hinlegte, meldet sich die 39-Jährige nun auch bei der UN zurück.

Nur drei Monate nach der Geburt präsentierte sich die Menschenrechtsanwältin am Donnerstag bei den Vereinten Nationen in New York in einem figurbetonten Business-Look.  

Zum roten Bleistiftrock kombinierte Amal Clooney einen gleichfarbigen Blazer und eine orange Bluse – und avancierte so zum Hingucker.  

Von Babykilos keine Spur: Die Zweifachmama ist nach der Geburt im Eiltempo zu ihrer alten Figur zurückgekehrt, dank strengem Diät- und Fitnessprogramm.

Wie ein Insider dem Heat-Magazin verriet, setzt Clooney auf eine "spezielle mediterrane Fisch-Diät", bei der zweimal täglich Fisch auf dem Speiseplan seht.

"Zum Frühstück gibt es meistens eine Meeresalgensuppe, manchmal ein gekochtes Ei. Zum Lunch und Dinner isst Amal Fisch und Kichererbsen, dazu Hummus auf einem Vollkorncracker", so ein Insider.  

Jede Mahlzeit wird mit Gemüse ergänzt. Zudem achtet die Zwillingsmama darauf, genug Bewegung in ihren Tag zu integrieren.

"Sie geht täglich eine Stunde spazieren. Jeden zweiten Tag trainiert sie 20 Minuten lang mit Gewichten und macht an anderen Tagen für 30 Minuten Pilates."  

Mit ihrem Mann George Clooney wird außerdem auf dem Tennissplatz geschwitzt. Der findet es überigens bewundernswert, wie die frischgebackene Mama das neue Leben mit den Zwillingen schupft. "Sie ist da wie eine olympische Athletin. Sie macht das auf so eine schöne Weise", so der stolze Gatte.