© REUTERS/POOL

Stars
01/09/2021

Prinz William könnte Harrys Ausstieg aus dem Königshaus längst vorausgesehen haben

Der sogenannte Megxit kam selbst für viele Royal-Beobachter überraschend. William soll eine Vorahnung gehabt haben.

Wie ein Schlag traf die Nachricht Anfang 2020 das britische Königshaus: Prinz Harry und seine Frau, Herzogin Meghan, machen Schluss. Goodbye, royales Leben mit Verantwortung und Verpflichtungen. Hello, Privatleben mit Selbstständigkeit und eigener Meinung. Am vergangen Freitag war die Trennung des Paars vom Königshaus ein Jahr her.

Der Ausstieg aus der ersten Reihe der britischen Königsfamilie kam selbst für viele Royal-Beobachter überraschend. Mittlerweile wohnen Meghan und Harry mit Sohn Archie in Kalifornien. Die royale Familie trennt also ein Ozean. Und gefühlt eine Welt. Ursprünglich hatten sie angekündigt, ihre Zeit künftig zwischen den USA und Großbritannien aufteilen zu wollen. Den sogenannten Megxit nehmen viele Briten vor allem der ehemaligen Schauspielerin ("Suits") nach wie vor übel.

Harrys und Meghans Schritt hat zu erheblichen Spannungen innerhalb der königlichen Familie geführt, die Kluft zwischen dem Prinzen uns seinem Bruder William soll jedoch schon davor tief gewesen sei. Es soll Williams Rat an Harry in den frühen Tagen seiner Beziehung mit Meghan gewesen sein, der den Stein ins Rollen brachte. William riet seinem jüngeren Bruder angeblich einst, sich genügend Zeit zu nehmen, um Meghan kennenzulernen und sicherzustellen, dass sie versteht, was es bedeutet, ein Mitglied der königlichen Familie zu sein. Berichten britischer Boulevardmedien zufolge hatte William Bedenken, dass Harry etwas überstütze und Meghan nicht genug Zeit bekam, um sich an die Anforderungen des königlichen Lebens zu gewöhnen.

Hatte William Vorahnung?

Harry und Meghan waren immerhin gerade mal etwa ein Jahr ein Paar, bevor sie ihre Verlobung bekannt gaben. Zum Vergleich: William und Kate waren zehn Jahre zusammen, bevor sie beschlossen, zu heiraten. Er könnte bereits damals geahnt haben, dass eine zu überstürzte Hochzeit Meghan überfordern könnte. Tatsächlich ist bis heute unklar, wer ursprünglich die treibende Kraft hinter dem Megxit war.

Royal-Expertin Ingrid Seward sagte in der TV-Dokumentation "William & Harry: Princes at War?", dass das Tempo der Frischverliebten alle überraschte. "Es ging alles so schnell. William und Kate hatten keine Zeit, Meghan kennenzulernen, weil auch Harry Meghan kaum kannte." Das Ansuchen seines Bruders, es doch langsam angehen zu lassen, soll Harry jedoch mehr als sauer aufgestoßen sein. Er soll sich hintergangen und ausgeschlossen gefühlt haben. Er habe den Eindruck gehabt, als wäre die Sorge um ihn nur vorgespielt und als würde William ihm schlicht durch die Blume sagen wollen, dass die US-Amerikanerin Meghan möglicherweise nicht "die Richtige" sei, schreiben auch Omid Scobie und Carolyn Durand in ihrer nicht autorisierten Biografie "Finding Freedom".

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.