© APA/AFP/POOL/CHRIS JACKSON

Stars
05/16/2019

Not amused: Fotos von Harrys und Meghans Schlafzimmer gemacht

Agentur entschuldigte sich für die Öffentlichmachung der privaten Fotos, gegen die Harry mit einer Klage vorgegangen war.

Prinz Harry hat sich erfolgreich gegen unerlaubte Schlafzimmerfotos gewehrt. Er verklagte eine Agentur für Promi-Fotos, die sich nun entschuldigt und bereit erklärt hat, "eine erhebliche Summe" als Schadenersatz zu zahlen, wie Prinz Harrys Anwaltskanzlei am Donnerstag mitteilte.

Prinz Harry klagte erfolgreich

Die Agentur hatte im Jänner von einem Hubschrauber aus den Wohn-und Essbereich sowie das Schlafzimmer eines Hauses in den Costwolds fotografiert und gefilmt, das Harry mit seiner Frau Herzogin Meghan zeitweise nutzte, wie der Anwalt vor Gericht ausführte.

Es befindet sich in Oxfordshire etwa 90 Minuten Fahrzeit nordwestlich von London. Es ist unklar, ob die beiden zu dem Zeitpunkt im Haus waren oder nicht. Die Fotos waren in einigen Zeitungen veröffentlicht worden.

"Um Sicherheit besorgt": Harry und Meghan mussten ausziehen

Wie der britische Telegraph berichtet, waren die intimen Bilder auch der Grund dafür gewesen, warum das Herzogpaar von Sussex aus seinem Wochenendhaus in den Costwolds ausgezogen war. Nach dem Vorfall seien Harry und Meghan "ersthaft um ihre Sicherheit" besorgt gewesen.

Zuvor hatte es noch geheißen, dass Paar wolle fix in das Haus einziehen und ihr Kind in den Costwolds aufwachsen zu lassen. "Das Anwesen wurde vom Herzog von Sussex ausgewählt, weil es ein hohes Level an Privatsphäre bietet, die er und seine Frau brauchen", erklärte Gerrard Tyrrell, der Rechtsanwalt der Royals. "Die abgelegene Lage des Hauses, das von privatem Ackerland umgeben ist, weit weg von einer den Fotografen zugänglichen Gegend", hätte die gewünschte Sicherheit garantieren sollen.

Der Vorfall hätte jedoch dazu geführt, dass Meghan und Harry nicht länger in dem Haus leben konnten.