meyer, treichl,

© KURIER/Rainer Eckharter

Exotisch
01/21/2015

"Dschungel" am Opernball

Orangenbäume, Schmetterlinge & rosa Lilien prägen das 59. Staatsgewalze.

von Nina Ellend

Von "schönen" und von "schlimmen Stunden" in der Wiener Staatsoper kann Dominique Meyer nach fünf Jahren Amtszeit ein Lied singen – "Wir sind eine große Familie, die in guten wie schlechten Zeiten zusammenhält", betonte der Hausherr zur Einstimmung auf den 59. Opernball am 12. Februar. Für ihn sei der Ball der Bälle unter seinem Dach erneut ein großes "Familienfest", dessen Organisation er auch heuer wieder vertrauensvoll in die Hände von Desirée Treichl-Stürgkh & Generalsekretärin Eva Dintsis legt. "Was wir wollen ist Energie und Schwung", so Meyer, der sich freut, wieder das erprobte ORF-Moderatoren-Team

Mirjam Weichselbraun,Alfons Haider,Barbara Rett,Kari Hohenlohe&Christoph Wagner- Trenkwitzals Phänomene der Oper begrüßen zu dürfen.

Viel Altbewährtes kündigte auch "Ball-Mutter" Treichl-Stürgkh an, dazwischen tischte sie dann doch das eine oder andere neue Schmankerl auf: "Orangenbäume und rosa Lilien werden die ganze Oper in einen wunderbar riechenden Dschungel verwandeln", verriet die 50-Jährige. "Dazu passend wird es köstliches Zimtoran- gen-Eis geben", so Treichl. Auch die Damen-Spende, die aus drei edlen Schmetterlingen von Pierre Lang besteht, wurde auf das "Motto" abgestimmt. Atil Kutoglu dürfte ebenfalls von der Ball-Exotik inspi-riert worden sein: Der Designer schneiderte für die Tanzlehrerin-nen des Eröffnungs-komitees dschungel-grüne Roben.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.