© REUTERS/TOBY MELVILLE

Stars
03/19/2019

Not amused: Queen vereitelt Harrys & Meghans Zukunftspläne

Harrys und Meghans Streben nach Unabhängigkeit ist Queen Elizabeth II. ein Dorn um Auge.

von Elisabeth Spitzer

Den Plan, sich als eigenständige Marke unabhängig vom Rest der Königsfamilie zu etablieren, können sich Herzogin Meghan (37) und Prinz Harry (34) abschminken. Wie die Sunday Times of London berichtet, sollen die Queen und Prinz Charles ihr Veto eingelegt haben.

Queen erlaubt Harry und Meghan Unabhängigkeit nicht

"Sie wollten ihren Haushalt unabhängig vom Buckingham Palast führen, haben aber ein 'Nein' erhalten", verrät eine Quelle.

Wie das Blatt berichtet, sollen der Herzog und die Herzogin von Sussex versucht haben, einen autonomen Hofstaat zu etablieren. Sie hätten sich vorgenommen, philantropische Ziele und einen neuen Arbeitsstil zu verfolgen, der von dem der anderen Mitglieder der Königsfamilie abweicht.

Noch vor der Geburt ihres ersten Kindes, das im April zur Welt kommt, werden Harry und Meghan in das Frogmore Cottage in Windsor ziehen. Die Umbauarbeiten ihres neuen Heims, deren Kosten von britischen Medien auf drei Millionen Pfund (rund 3,3 Mio. Euro) geschätzt werden, sind fast beendet.

Ihre Geschäfte werden die beiden aber auch künftig unter dem wachsamen Auge von Queen Elizabeth II. fortführen müssen. Demnach soll das Büro des Paares inklusive Beratern und Mitarbeitern trotz Umzugs im Buckingham Palast bleiben.

"Es gibt eine institutionelle Struktur, die keine Unabhängigkeit erlaubt", erklärt der Insider weiter. "Sie können nicht einfach ihr Ding machen."

Die Büros von Prinz Harry und Prinz William werden jedoch getrennt. Der Palast erklärt den Bruch damit, dass die beiden Brüder künftig unterschiedliche royale Pflichten wahrnehmen werden.