Stars

Es war US-Rapper Kendrick Lamar (30), der den Hauptpreis bei der Verleihung der MTV Video Music Awards gewonnen hat. In der Nacht auf Montag gab's für ihn den Award für das "Video des Jahres" mit seinem Song "Humble". Zum Künstler des Jahres wurde der britische Singer-Songwriter Ed Sheeran (26) für "Shape of you" gekürt.

Die beiden Musiker gingen mit ihren Trophäen aber ziemlich unter, für mehr Gesprächsstoff sorgten nämlich andere Goldkehlchen bei der hochkarätigen Musikshow, die in Inglewood stattfand.

https://images.kurier.at/46-101928750.jpg/283.032.778
Matt Sayles/Invision/AP
Katy Perry
Katy Perry hosts the MTV Video Music Awards at The Forum on Sunday, Aug. 27, 2017, in Inglewood, Calif. (Photo by Matt Sayles/Invision/AP)
Für seichte Witze kritisiert

So präsentierte sich etwa Moderatorin Katy Perry (32) äußerst politisch auf der Bühne und beleidigte gleich zu Beginn US-Präsident Donald Trump (69) mit mehreren Gags. Sie selbst erntete allerdings auch herbe Kritik für ihre seichten Witze, die meist nach hinten losgingen. Und auch die atemlos wirkende Performance zu "Swish Swish", die nur von Kollegin Nicki Minaj (32) gerettet wurde, sorgte für böse Kommentare auf Twitter.

https://images.kurier.at/46-101931879.jpg/283.032.791
APA/AFP/GETTY IMAGES/KEVIN WINTER
US-2017-MTV-VIDEO-MUSIC-AWARDS---FIXED-SHOW
INGLEWOOD, CA - AUGUST 27: Katy Perry performs onstage during the 2017 MTV Video Music Awards at The Forum on August 27, 2017 in Inglewood, California. Kevin Winter/Getty Images/AFP ++ KEINE NUTZUNG IN TAGESZEITUNGS-BEILAGEN! NUR REDAKTIONELLE NUTZUNG IN TAGESZEITUNGEN, TAGESAKTUELLER TV-BERICHTERSTATTUNG (AKTUELLER DIENST) UND DIGITALEN AUSSPIELKAN€LEN (WEBSITES/APPS) IM UMFANG DER NUTZUNGSVEREINBARUNG. S€MTLICHE ANDERE NUTZUNGEN SIND NICHT GESTATTET.++
https://images.kurier.at/46-101932208.jpg/283.032.774
APA/AFP/JEAN-BAPTISTE LACROIX
US-MTV-AWARDS
Katy Perry performs onstage at the MTV Video Music Awards 2017, In Inglewood, California, on August 27, 2017. / AFP PHOTO / Jean-Baptiste LACROIX
Taylor kam nicht

Ihre Erzfeindin Taylor Swift (27) dagegen erschien erst gar nicht bei den VMAs, war aber dennoch die große Gewinnerin des Abends. Ihr Video zum Song "Look What You Made Me Do" feierte bei der Liveshow seine Weltpremiere.

Die Rache der Taylor Swift

Das Rache-Epos, das sich auf ihre weiteren Rivalen wie Kim Kardashian und Kanye West bezieht, wurde jubelnd aufgenommen. Taylor macht sich in dem Ohrwurm noch dazu über sich selbst lustig.

Die Preisverleihung wurde auch ohne Award zu Swifts Triumph, Katy Perry sah dagegen ziemlich alt aus ...

Ebenfalls top bei der sonst langatmigen Veranstaltung: Miley Cyrus und ihre rauchige Stimme in "Younger me" und Pinks Medley ihrer größten Hits.

Red Carpet: Die Outfits der VMAs