Jackson 2005 vor Gericht.

© /Pool

Vorwürfe von Wade Robson

Tanzlehrer bezeichnet Neverland-Ranch als "Sexfalle"

Der Choreograph Wade Robson erhebt schwere Vorwürfe gegen den verstorbenen King of Pop.

09/15/2016, 09:42 AM

Im Jahr 2009 ist Musiklegende Michael Jackson im Alter von 50 Jahren an einer Medikamentenüberdosis gestorben. Schon zu Lebzeiten hatte er sich Missbrauchsvorwürfen zu stellen - von allen Anklagepunkten wurde er 1993 und zuletzt 2005 freigesprochen.

Jetzt ist ein Dokument in den Medien aufgetaucht, das die Aussagen von Choreograph Wade Robson publik macht, die er 2013 getätigt hat. Damals startete er eine Klage gegen zwei Firmen von Jackson und erklärte der Polizei:

"Neverland Ranch war nichts als eine gut aufgestellte Falle. Es wurde speziell dafür gebaut, um Kinder anzulocken, damit er entscheiden kann, wen er sexuell missbraucht."

Unzählige Kinder soll der Sänger systematisch auf seiner Ranch, die einem Vergnügungspark gleicht, vergewaltigt haben, so der Tanzlehrer und TV-Juror. Wade verklagt 'MJJ Productions' und 'MJJ Ventures', die er beschuldigt, Beihilfe zu den Missbräuchen geleistet zu haben.

Die Mitarbeiter hätten Kinder gezielt ausgesucht und auf die Neverland Ranch eingeladen. Laut Wades Anwalt haben sich die Firmen der "Abwicklung von sexuellem Kindesmissbrauch" schuldig gemacht. Der Fall soll im März 2017 vor Gericht behandelt werden.

Der Mirror und Hollywood Reporter berichten aus den Dokumenten, wonach Familien in Limousinen abgeholt und in einer von Jacko zur Verfügung gestellten Unterkunft übernachteten. Auch Geschenke hätte es gegeben. Die Kinder wurden derweil auf die Ranch gebracht.

Wade hat 2009 für Jackson ausgesagt

Robson selbst soll von Michael Jackson ebenfalls vergewaltigt worden sein. Mit fünf Jahren zum ersten Mal auf der Neverland-Ranch. Im Zeitraum von sieben Jahren sei er mehrmals von dem verstorbenen Sänger missbraucht worden. Als er in die Pubertät, kam sei Jackson dann "nicht mehr an ihm interessiert gewesen", so Wade. Allerdings stritt der Tanzlehrer den angeblichen Missbrauch 2005 vor Gericht ab, als dem Sänger der Prozess gemacht wurde. Wade erklärte, nie unsittlich von dem King of Pop berührt worden zu sein.

Damals sei der von dem Sänger massiv unter Druck gesetzt worden, so Robson heute über die angebliche Lüge vor Gericht: "Es war eine komplette Manipulation und Gehirnwäsche. Er hat Rollenspiele mit mir gemacht, um mich damals auf den Prozess vorzubereiten."

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Tanzlehrer bezeichnet Neverland-Ranch als "Sexfalle" | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat