Stars
30.08.2017

Melanias peinlicher Fauxpas beim Krisentreffen

So sehr hatte sich die First Lady bemüht, bürgerlich und volksnah zu wirken. Die Rechnung ging aber nicht ganz auf.

Der zerstörerische Hurrikan Harvey hat Texas noch immer fest im Griff. Kein Wunder, dass US-Präsident Donald Trump ins Krisengebiet gejettet ist, um sich mit den betroffenen Bürgern solidarisch zu zeigen. Jetzt gilt es sich hemdsärmelig zu zeigen. Das bringt positive Publicity und vielleicht einen Image-Aufschwung.

Bei der perfekt inszenierten Reise gab sich die sonst immer so glamouröse First Lady auf den ersten Blick ungewohnt leger. In Bomberjacke und Fliegerbrillen ging es in die Air Force One, danach trug sie Baseball-Cap und eine weite Bluse.

Nur ein Detail wirkte ganz und gar nicht passend für einen Auftritt in den überschwemmten Gebieten, in der tausende von Menschen derzeit obdachlos sind: Melania stöckelte tatsächlich in schwarzen Designer-Heels zu dem Gipfeltreffen.

Im Flugzeug wechselte sie dann ihr Schuhwerk. Allerdings nur, weil es sofort Kritik an ihrem Outfit in den sozialen Medien gab. Sogar die Modebibel Vogue konnte nicht glauben, dass Melania in Stöckelschuhen in ein Hochwassergebiet reiste: "Oh Melania (...), warum nur kann diese Administration nicht nicht mal bei der Auswahl der Schuhe richtig liegen?"