Life Ball 2011: Der reinste Partymarathon

Von New York nach Wien: Gery Keszler (2. v. li.) begrüßte gestern Früh Emma Willis, Thomas Gottschalk und Lydia Hearst.
Foto: ATV

Rund um den morgigen 19. Wiener Life Ball spielte es sich bereits heute ab: Wer wo mit wem gefeiert, getrunken und auch gearbeitet hat oder wird.

Viele der schrillen Gäste, die gestern Früh der Life-Ball-Flieger aus New York in Wien-Schwechat ausspuckte, wirkten immer noch ein wenig abgehoben, obwohl sie gerade gelandet sind. Models, Tänzer, Drag Queens - sie sind das wahre Salz in der dichten Party-Suppe.

Von New York nach Wien: Gery Keszler (2. v. li.) begrüßte gestern Früh Emma Willis, Thomas Gottschalk und Lydia Hearst. Foto: ATV Von New York nach Wien: Gery Keszler (2. v. li.) begrüßte gestern Früh Emma Willis, Thomas Gottschalk und Lydia Hearst.

Mitten unter den illustren Passagieren wie Millionen-Erbin Lydia Hearst oder Bruce Willis` bessere Hälfte Emma, fühlte sich Thomas Gottschalk sichtlich wohl. Er ist im Dienste von ATV am Life Ball unterwegs (Sonntag 20.15 Uhr auf ATV) . Nach dem Fitting im Hotel Le Méridien wartete Freitag ein straffes Arbeitsprogramm auf den Starmoderator. Interviews mit Brit-Hit-Queen Natasha Bedingfield (tanzte Donnerstagnacht bereits mit Party-King Marcus Wild im "Platzhirsch" ab), Designerin Vivienne Westwood, Begehung am Rathausplatz, Empfang mit Bill Clinton bei Teppich- und Netzwerk-Knüpfer Ali Rahimi.

Zur Erinnerung: Vergangenes Jahr ersteigerte Clinton den von Rahimi gespendeten "Perser", heuer wollte Ali monetär Potentes für ihn, sprich für seine Bill- Clinton-Aids-Foundation tun. 40 Namen aus Kultur und Politik (darunter Raiffeisen Generalanwalt Christian Konrad) waren im Wiener Palais Szechenyi zum Umtrunk geladen.

Von New York nach Wien: Gery Keszler (2. v. li.) begrüßte gestern Früh Emma Willis, Thomas Gottschalk und Lydia Hearst. Foto: ATV Von New York nach Wien: Gery Keszler (2. v. li.) begrüßte gestern Früh Emma Willis, Thomas Gottschalk und Lydia Hearst.

Doch nicht mal für den Gottoberst der deutschsprachigen TV-Unterhaltung wurde das strikte Foto- und Film-Verbot aufgehoben (Bilder gibt es lediglich als Erinnerungsgeschenk für die Geladenen). Gottschalk wird lediglich von seinem "Hello, Mister President" im Fernsehen erzählen können. Das galt auch für das gesetzte Abendessen um 19 Uhr im Hotel Le Méridien. 100 (streng geheim gehaltene Personen) dinieren, während ein paar Stöcke unter ihnen der "Life-Ball-Cocktail" läuft. In der Garage (trashige Garagen-Partys gelten derzeit als letzter Schrei) stimmen sich des Nächtens 500 Partypeople, zu cooler DJ-Musik auf den morgigen Life Ball ein. Dies tut heute auch schon Karl Lagerfelds Muse und Model Baptiste Giabiconi, wenn er den offiziellen "Grey Goose Life Ball Drink" verkostet.

Fast ging bei all dem schönen Trubel einer der wahren Stars des Life Balls unter. Brit-Sänger Holly Johnson (einst "Franky goes to Hollywood"), der Samstagnacht bei der Eröffnung singen wird. Er muss seit 1991 mit der Diagnose HIV-positiv leben.

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?