Stars
25.12.2017

Kultfilm: Die "Aschenbrödel"-Stars einst und heute

"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist jedes Jahr zu Weihnachten im TV zu sehen.

Kultfilm: Die "Aschenbrödel"-Stars einst und heute

1/25

Kopie von Drei-Haselnüsse-für-Aschenbrödel_11_PROGRESS_Foto-Jaromir-Komárek.jpg

Ganze 13 Mal wird er heuer zu sehen sein. Zum ersten Mal wird der Kultfilm am 23. Dezember im WDR um 23.15 Uhr ausgestrahlt, danach am 24. um 12.05 Uhr auf ARD (alle Sendetermine hier). Wir haben nachgesehen, wie es Aschenbrödel ergangen ist und was aus ihrem Prinzen wurde ...

Aschenbrödel Die Aschenputtel-Geschichte der Gebrüder Grimm hat man in der Filmversion variiert, die in Tschechien und Deutschland gedreht wurde. Drei Wünsche hat das Aschenbrödel in Form von Haselnüssen hier frei.

Gespielt wurde die Waise Aschenputtel, die bei ihrer bösen Stiefmutter als Magd hart arbeiten muss, von Libuše Šafránková. Bis heute zählt sie zu den bekanntesten Schauspielerinnen in Tschechien.

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Mit ihrem Prinzen aus Aschenbrödel spielte sie auch einige Jahre danach in "Der dritte Prinz". 1996 war sie in der Produktion "Kolya" zu sehen, der mit dem Oscar als Bester fremdsprachiger Film ausgezeichnet wurde.

Mit ihrem Mann lebt Libušes zurückgezogen in Tschechien, die Boulevardpresse meidet sie, obwohl sie in ihrer Heimat als äußerst beliebt gilt. 2013 war sie zuletzt in dem Film "Sukničkáři" zu sehen (Bild).

2014 ist Šafránková an Lungenkrebs erkrankt. Ein Teil ihrer Lunge musste entfernt werden. Bekannt wurde dies 2015, als die Schauspielerin zur Verleihung des "Weißen Löwen" von ihrer Schwester Miroslava vertreten wurde.

Der Prinz Ihr Retter und Märchenprinz war Pavel Trávníček und wurde mit der Aschenputtel-Verfilmung von 1973 berühmt.

Weil er so einen starken Dialekt sprach, musste er sogar im tschechischen Original synchronisiert werden.

Außerdem konnte Trávníček nicht reiten - gar nicht prinzenhaft.

Der Schauspieler zählt heute ebenfalls zu den bekanntesten in ganz Tschechien.

Seinen Dialekt konnte er mit den Jahren ablegen, heute ist er als Synchronsprecher für Jeff Goldblum oder Alec Baldwin im Einsatz.

1997 gründete er ein Theater in Prag, an dem er als Direktor fungiert und auch auf der Bühne zu sehen ist.

Der König Der König wurde von dem deutschen Schauspieler Rolf Hoppe verkörpert. Zuvor hatte er sich bereits einen Namen im Schauspielfach machen können.

Erst zehn Jahre später kam aber die große Anerkennung als er Hermann Göring in  "Mephisto" spielte, der 1982 den Oscar für den besten fremdsprachigen Film erhielt.

Das Traumschiff

HOPPE

Die Stiefmutter Die herrische Stiefmutter spielte Carola Braunbock (re.). In den 40er Jahren studierte die gebürtige Böhmin an einer Schauspielschule in Leipzig.

Sie spielte meist komische Nebenfiguren und gehörte zu den Stammschauspielern der DEFA, der deutschen Film AG.

In mehr als 80 Produktionen wirkte Braunbock mit, die bekannteste bleibt aber die der bösen Stiefmutter in "Aschenbrödel". Die Schauspielerin starb 1979.

Dora, die Stiefschwester Aschenbrödels Stiefmutter hat eigentlich ihre leibliche Tochter Dora für den Prinzen auserkoren, doch der entscheidet sich bekanntermaßen anders.  

Dora wurde von Daniela Hlaváčová gespielt und war danach noch in rund 30 Filmproduktionen zu sehen.

Die 72-jährige Pragerin ist noch immer in kleinen TV-Filmen und Serien mit von der Partie.

Die Schauspielerin leitet heute eine Kunstakademie in Prag und hat eine Tochter.