Alyssa Milano setzt sich in den USA für Frauenrechte ein.

© APA/AFP/GETTY IMAGES/Rich Fury

Stars
08/21/2019

"Kampf um Freiheit": Alyssa Milano spricht über ihre Abtreibungen

Die Schauspielerin hatte 1993 zwei Schwangerschaftsabbrüche. Für sie die absolut richtige Entscheidung.

"Charmed"-Star Alyssa Milano (46) sprach offen über ihre Abtreibungen. Im Jahr 1993, mitten in ihren Zwanzigern, wurde sie zweimal schwanger, nachdem ihre Verhütungsmethode nicht richtig wirkte.

Die Schauspielerin und #MeToo-Aktivistin, die sich lautstark gegen die Einführung restriktiver Abtreibungsgesetze in den USA ausspricht, erzählte ihre Gschichte in ihrem Podcast "Sorry Not Sorry".

Sie habe damals gewusst, "dass sie nicht bereit war, Mutter zu werden". Die Entscheidung für einen Abbruch sei ihr auch aufgrund ihrer katholischen Erziehung schwer gefallen.

Freiheit

"Ich war nicht dafür gerüstet, Mutter zu sein. Ich entschied mich für eine Abtreibung. Es war allein meine Entscheidung", so Milano. "Und es war absolut die richtige Wahl für mich. Es war nicht leicht, nichts, was ich wollte, aber es war etwas, das ich brauchte - so wie die meisten medizinischen Behandlungen." Sie habe zu dieser Zeit außerdem ein Aknemittel namens Accutane verwendet, dass in den USA dafür bekannt Geburtsfehler zu verursachen.

Milano, die mittlerweile zwei Töchter im Alter von vier und sieben Jahren mit Ehemann David Bugliari hat, bereut die Entscheidung nicht. Sie habe sich so ihre persönliche Freiheit gesichert: "Ich hätte niemals die Freiheit gehabt, ich selbst zu sein - und darum geht es in diesem Kampf: um Freiheit."

US-Abtreibungsgesetze

In den USA tobt seit jeher ein Kampf zwischen "Pro Choice"-Aktivisten und Abtreibungsgegnern. Alyss Milano setzt sich als Feministin für die Entschidungsfreiheit schwangerer Frauen ein, während sich Abtreibungsgegner in Staaten wie Missouri, Alabama und Georgia auf dem Vormarsch befinden und Abbrüche - auch für durch Vergewaltigungen oder Inzest entstandene Schwangerschaften - teils ganz verbieten wollen.