Stars
22.06.2018

Janet Jackson spricht über harten Kampf mit Depressionen

Die Pop-Ikone schreibt in einem offenen Brief über Depressionen, mit denen sie in ihren 30ern zu kämpfen hatte.

Janet Jackson (52) erzählt in der neuen Ausgabe des Essence-Magazins in einem offenen Brief über die Lektionen, die sie im Laufe ihres Lebens lernen musste.

Der Kampf war intensiv

"Ich kämpfte mit Depressionen. Der Kampf war intensiv ", schreibt Jackson über die Jahre in ihren 30ern. Ihr geringes Selbstwertgefühl könnte mit den von ihrem Vater verursachten Minderwertigkeitsgefühlen in der Kindheit begründet sein. "Es könnte damit zusammenhängen, dass es einfach unmöglich ist, dauerhaft hohe Standards zu erfüllen. Und dann haben wir ja auch noch die gesellschaftlichen Probleme wie Rassismus und Sexismus. Setzen Sie das alles zusammen und Depressionen werden zu einem hartnäckigen und beängstigenden Dauer-Zustand. Zum Glück habe ich es rechtzeitig herausgefunden."

Sohn Eissa gibt Kraft

Durch die Geburt  ihres 1-jährigen Sohnes Eissa Al Mana gehe es ihr heute viel besser."Die höchste Glückseligkeit ist es, meinen kleinen Sohn in den Armen zu halten und zu hören wie er gurrt. Oder wenn ich in seine lächelnden Augen schaue und beobachte, wie er auf meine Zärtlichkeit reagiert", schreibt Janet weiters in dem Magazin. "Wenn ich ihn küsse. Wenn ich leise für ihn singe, um ihn zum Schlafen zu bringen. Während dieser Zeit empfinde ich rundum Glück."

Jackson schreibt auch weiters über die #MeToo-Bewegung: "Wir leben zu einer Zeit in der Geschichte, in der sich Frauen auf der ganzen Welt weigern, kontrolliert, manipuliert, ausgebeutet oder missbraucht zu werden", erklärt sie. "Wir haben unsere Stärke gefunden und wir werden nicht nachgeben."

Unzufrieden mit dem Aussehen

Als Jackson über ihre frühen Jahre als Kind nachdachte, meinte sie: "Ich war glücklich, als meine Brüder von der Arbeit auf der Straße nach Hause kamen. Ich war glücklich, wenn meine Mutter mich mit Liebe überschüttete. Aber ich war nicht glücklich mit meinem Aussehen". Eine ältere und weisere Janet hätte vielleicht gesagt: "Wahres Glück ist, zu wissen, du tust dein Bestes."

Auf ihren derzeitigen Sorgerechtsstreit mit ihrem Ex, Wissam Al Mana, ging die Sängerin allerdings nicht ein. Im  Moment gäbe es andere Sorgen. Laut Aussagen ihres Bruders Jermaine (63) liegt Joe Jackson angeblich im Sterben.

Vater Joe schwer krank

Der berüchtigte Vater des Jackson-Clans, Joe Jackson (89), habe nur noch wenige Tage zu leben, so Jermaine in einem Interview mit der Daily Mail. Seit Anfang der Woche habe sich dies bereits abgezeichnet. Joe habe zuvor seiner Familie untersagt, ihn an seinen letzten Tagen noch zu besuchen.

"Er ist sehr, sehr gebrechlich" erzählte Jermaine weiter und gab zu verstehen, dass die Familie nicht mit der Entscheidung des Vaters einverstanden sei, seine letzten Stunden alleine zu verbringen. "Die Familie muss an sein Bett", so Janets Bruder. Jackson-Vater Joe ist bereits seit einiger Zeit krank, gab jedoch die Anweisung, dass seine Familie ihn nicht besuchen dürfe und auch keine Einblicke in seine Krankenakten bekomme.

Nach mühsamen Kämpfen und einigen Klagen, durften schließlich am Dienstag seine Frau Katherine (88), seine Töchter Rebbie (68) und Joh'Vonnie (43) und seine Enkelin Yashi Brown (40) in Las Vegas zu ihm. "Wir sind alle sehr verletzt", so Jermaine weiter. Davon kann Janet ein Lied singen (hat sie sicher bereits schon). Auch Bruder Michael musste sein Leben lang mit psychischen Traumatas aus der Kindheit kämpfen.