© pps.at

Stars
04/16/2019

Ist Baby Sussex schon da? Hofsprecher gibt Auskunft

In Großbritannien mehrten sich zuletzt Gerüchte, wonach Herzogin Meghan bereits Mutter geworden sein soll.

von Elisabeth Spitzer

Aus der Geburt ihres ersten Kindes wollen Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) kein Medienspektakel machen, sondern das Ereignis ganz privat für sich feiern. Während sich Herzogin Kate bereits am Tag der Geburt ihrer drei Kinder George, Charlotte und Louis mit den Neugeborenen der Presse präsentierte, wird Meghan erst einige Tage nach der Geburt an einem offiziellen Fototermin teilnehmen, erklärte der Palast kürzlich in einer offiziellen Mitteilung.

Wilde Gerüchte um Baby Sussex

Seit einigen Tagen wird in Großbritannien nun aber spekuliert, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry insgeheim bereits Eltern geworden sein sollen. Einige britische Medien behaupten, das Ehepaar sei schon dabei, den neuen Lebensabschnitt als Familie zu feiern.

Wilde Gerüchte, denen nun kein Geringerer als der ehemalige Hofsprecher der Queen, Dickie Arbiter, ein Ende bereitete.

"Wenn man das glaubt, glaubt man alles", sagte der 79-Jährige über die Meldungen in der australischen TV-Show "Today Extra".

"Wir werden zu gegebener Zeit erfahren, wann das Baby geboren wurde. Harry und Meghan machten sehr deutlich, dass die Geburt privat ablaufen soll", so Arbiter weiter, der außerdem erklärte: "Es wird keine Vorankündigungen geben und sie werden jegliche Details erst veröffentlichen, wenn sie die Zeit hatten, sich an ihr Leben zu dritt zu gewöhnen. Die Geburt wird, genau wie sie sagten, Ende April, Anfang Mai sein und wir müssen bis dahin de Füße stillhalten." 

Die Herzogin von Sussex hatte am 19. März ihren letzten offiziellen Auftritt vor der Geburt des Babys absolviert. Damals besuchte sie zusammen mit Prinz Harry das New Zealand House in London, um den Opfern der Terrorattacke in Christchurch, Neuseeland, zu gedenken.

Bilder von Meghans letztem Auftritt

Eigentlich hatte sich die hochschwangere Herzogin Meghan nach ihrem letzten Auftritt beim Gottesdienst anlässlich des Commonwealth Day vor einer Woche in den Mutterschutz zurückgezogen.

Jetzt meldete sie sich bei einem unerwarteten Auftritt überraschend aus der Babypause zurück.

Zusammen mit ihrem Ehemann, Prinz Harry, besuchte die 37-Jährige bei ihrem unangekündigten Auftritt das New Zealand House in London, um den Opfern der Terrorattacke in Christchurch, Neuseeland, zu gedenken. Bei dem Attentat waren 50 Personen ums Leben gekommen.

Wie der Palast auf Twitter schreibt, drückte das Paar seine Anteilnahme stellvertretend für das britische Königshaus aus.

Bei ihrer Ankunft vor dem New Zealand House legten Harry und Meghan zunächst Blumen nieder.

Danach drückten sie im Kondolenzbuch ihr Mitgefühl aus. "Unser tiefstes Beileid. Wir sind bei Ihnen", schrieb Meghan, die sich aus dem traurigen Anlass ganz in Schwarz präsentierte.

Der Auftritt bleibt vorerst der letzte Auftritt der ehemaligen Schauspielerin vor der Geburt ihres ersten Kindes, das im April erwartet wird.

Hausgeburt geplant?

Während sowohl Herzogin Kate als auch Prinzessin Diana ihre Kinder im St. Mary Hospital zur Welt brachten, soll die ehemalige Schauspielerin Medienberichten zufolge ihr Kind zu Hause zur Welt bringen. Angebliche Freunde des Paares haben gegenüber der Zeitung Daily Mail ausgeplaudert, dass die Entbindung des Kindes in ihrem neuen Heim, dem Frogmore Cottage in Windsor, stattfinden soll.

Sollten die Gerüchte stimmen, würde Meghan es Queen Elizabeth gleichtun, die ihre Kinder ebenfalls in ihren eigenen vier Wänden zur Welt gebracht hat. Alle vier Sprösslinge der britischen Monarchin wurden hinter den Mauern des Buckingham Palastes oder im Clarence House geboren.

Meghans Mutter, Doria Ragland, wird zur Geburt in England erwartet. Sie soll aus den USA anreisen und im dem Frogmore Cottage unterkommen. Allzu lange wolle sie aber nicht bleiben. "Doria sollte zur Geburt hier sein und wird bleiben. Aber dann muss sie zu ihren Hunden zurückkehren und arbeiten", behauptete ein Insider gegenüber dem Mirror Anfang April. Offiziell ist Doria Ragland bislang noch nicht in Windsor eingetroffen.

Wettbüros tippen auf ein Mädchen

Die Spekulationen nehmen indes kein Ende. Laut Wettbüros glauben viele Fans, dass der royale Nachwuchs schon am Osterwochenende zur Welt kommen könnte. Die Queen wird am Sonntag 93 Jahre alt. "Royal-Fans würden sich über eine doppelte Feier am Osterwochnende freuen. Mit dem Geburtstag ihrer Majestät und vielleicht der möglichen Ankunft von Baby Sussex", sagte Jessica Bridge, Sprecherin von Landbrokers jetzt gegenüber dem Hello!-Magazin. "Unsere Kunden sind davon überzeugt, dass der Herzog und die Herzogin ein Mädchen erwarten."