© Facundo Arrizabalaga - Pool/Getty Images

Stars
07/31/2020

Insider schildert erboste Reaktion der Cambridges auf Buch über Meghan und Harry

Freunde von William und Kate beschreiben, wie die beiden sich um Meghan bemüht haben sollen und schildern Williams Enttäuschung über Enthüllungsbuch "Finding Freedom".

Die neue (unautorisierte) Biografie "Finding Freedom" über Prinz Harry und seine Frau Meghan wird in Großbritannien voller Spannung erwartet. Erste Auszüge aus dem explosiven "Enthüllungsbuch" sind bereits veröffentlicht worden. Über die bisher bekannt gewordenen Details dürften die Royals nicht besonders erfreut sein. Vor allem der Herzog und die Herzogin von Cambridge kommen in dem Buch, das den Ausstieg von Meghan und Harry aus dem Königshaus beleuchtet, nicht besonders gut weg.

"Kate und William haben für Meghan den roten Teppich ausgerollt"

Darin wird unter anderem behauptet, der Herzog und die Herzogin von Cambridge hätten Meghan aktiv abgelehnt. Die Beziehung zwischen Kate und ihrer Schwägerin sei ab einem gewissen Punkt so unterkühlt gewesen, dass Catherine sogar die Abschiedsveranstaltung schwänzte, die anlässlich Meghans und Harrys Ausstieg aus dem Königshaus begangen wurde.

Zu dem neuen Enthüllungsbuch haben sich William und Kate sowie der Rest der britischen Royals bisher nicht offiziell geäußert.
Enge Freunde des Ehepaares verteidigen den Prinzen und seine Frau nun aber gegenüber der Daily Mail.

Die beiden hätten für Meghan Markle "den roten Teppich" ausgerollt, behaupten die Vertrauten des Herzogpaares von Cambridge. Sie hätten "alles Erdenkliche getan", um die US-Schauspielerin in der Königsfamilie willkommen zu heißen. William und Kate hätten Meghan "mit offenen Armen empfangen" und sie zu sich auf ihr Anwesen Anmer Hall in Norfolk eingeladen. Herzogin Catherine hätte höchstpersönlich für Meghan vegane Mahlzeiten zubereitet, als diese noch mit Harry verlobt war.

Kate soll sich um Meghan bemüht haben

Auch Meghans Freunde seien auf Anmer Hall willkommen gewesen. Vor allem Kate sei zu Beginn sehr um eine Freundschaft mit ihrer Schwägerin bemüht gewesen. Sie habe Meghan auch gefragt, ob diese mit ihr beim Wimledon-Turnier in auf der VIP-Tribüne sitzen wolle. Dass Kate der Inhalt des Buches verletze, ist daher nicht verwunderlich.

"Es ist einfach nur völlig falsch, zu behaupten, dass sie nicht mit ihr gesprochen hätten und zu sagen, die Cambridges wären nicht offen auf sie zugegangen", so ein enger Freund des Paares.

Harry und Meghan, die inzwischen in den USA leben, hatten sich Ende März offiziell zurückgezogen. Prinz Harry und seine Frau haben nach eigenen Angaben nichts zu dem Buch beigetragen, jedoch hätten Freunde von ihnen mit den beiden Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand gesprochen.

Prinz William "not amused"

Prinz William aufgrund des brisanten Inhaltes des Buches "Finding Freedom" dennoch regelrecht erbost sein, behauptet ein Insider gegenüber Us Weekly. Die Cambridges würden sich nun noch mehr von Meghan und Harry distanzieren.

"William denkt, das Buch ist Harrys und Meghans kalkulierte Art, die Kontrolle darüber zu behalten, was berichtet wird, und dass Meghan und Harry ihre Kontakte (...) ausgenutzt hätten, um in einem positiven Licht dargestellt werden", erzählt die Quelle aus dem Umfeld der Cambdiges.

Die Kluft zwischen Harry und William sei aufgrund der neun Biografie noch größer geworden. "Schon bevor das Buch herausgekommen ist, herrschte böses Blut zwischen William und Harry. Doch nun hat die Sache eine ganz neue Wendung genommen", so der Insider.