Stars
09.11.2018

Hilary Duff: Hausgeburt als Family-Event

In einem Podcast spricht die Jungmama offen über die Entbindung von Tochter Banks im Kreise ihrer Liebsten.

"Ich würde es jederzeit wieder tun", sagte Hilary Duff über die Hausgeburt ihrer Tochter Banks Violet. Zehn Tage nach der Entbindung äußerte sich die Schauspielerin in Dr. Elliot Berlins Informed Pregnancy (Anm. dt: Informiert in der Schwangerschaft) Podcast zu ihren Erfahrungen. Das Interview wurde am Donnerstag veröffentlicht.

Frustration und Wutausbrüche

Duff habe mit einer raschen Geburt gerechnet, da die Tochter bereits ihr zweites Kind ist. Das war jedoch nicht der Fall. Ihre Wehen kamen nur in längeren Abständen und die Schauspielerin war frustriert darüber, keinen Fortschritt zu sehen. Hilary habe zwar versucht, die Ruhe zu bewahren - der ein oder andere Wutausbruch ließ sich aber nicht verhindern. Einen davon hatte Duff, als ihr Freund Matthew Koma ihr den gut gemeinten Rat gab, sie solle sich entspannen. "Halt den Mund. Wenn du das noch einmal sagst, dann stirbst du", entgegnete ihm Hilary.

Der sechsjähriger Sohn der Schauspielerin, Luca Cruz, war hingegen "völlig ruhig" und schien nicht besonders interessiert an der Situation zu sein.

Dann war es Zeit für die Gebärwanne. "Das war ein schöner und beängstigender Moment", erinnerte sich Hilary. Von da an ging alles ganz schnell. "Ich musste nur fünfmal pressen. Es tat gar nicht so weh, wie ich gedacht habe", so Duff. Sie erzählte weiter: "Ich dachte, ich würde extreme Schmerzen in meiner Vagina haben, aber das war überhaupt nicht so. Meine Hüften taten aber sehr weh."

Zu einem Zeitpunkt war Hilary so kraftlos, dass ihr Freund und die Hebammen sie in der Wanne aufrecht halten mussten. "Das Pressen kostete mich so viel Kraft, ich konnte mich nicht mehr selbst aufrecht halten", sagte die Moderatorin. Ihre Tochter Banks brauchte "Starthilfe" von den Hebammen, da sie blau angelaufen war. Duff sei aber nicht besorgt gewesen, da es ihr bei ihrem Sohn genauso erging.

Hausgeburt mit der ganzen Familie

Als die frisch gebackene Tochter dann ihrer Mutter überreicht wurde, reagierte das Baby auf eine überraschende Art. "Sie streckte plötzlich beide Arme aus und streckte ihre Hände nach meinem Nacken aus, so als ob sie mich umarmen wollen würde", erinnerte sich Duff. Die Schauspielerin erzählte weiter: "Ich konnte nicht glauben, wie stark sie war. Ich hatte das Gefühl, sie wollte mir sagen: 'Mama, wir haben es gschafft.'"

 

Trotz der Herausforderungen war die Wassergeburt für Hilary eine positive Erfahrung: "Ich würde es jederzeit wieder tun."

Duffs Sohn zog sich während der Geburt zurück. Er sei der Schauspielerin zufolge anfangs nicht begeistert davon gewesen sein, ein Geschwisterchen zu bekommen. Doch beim Anblick seiner frischgebackenen Schwester huschte ihm ein Lächeln über das Gesicht.

Hilary Duff hatte bei der Hausgeburt nicht nur Hebammen an ihrer Seite, sondern auch eine sogennante Doula (Anm.: Eine Frau, die der werdenden Mutter emotional zur Seite steht). Auch Freund Matthew, ihre Mutter und Schwester Haylie Duff unterstützten sie während der Entbindung.

Banks Violet ist das erste gemeinsame Kind von Hilary Duff und Musiker Matthew Koma. Das Paar hatte sich bereits zweimal getrennt, aber wieder zueinander gefunden. Der Sohn der Schauspielerin, Luca Cruz, stammt aus Duffs Beziehung mit Ex-Ehemann Mike Comrie. Der ehemalige Eishockeyspieler und Duff waren sieben Jahre lang liiert. 2014 gaben sie ihre Trennung bekannt.