ELLE Women in Hollywood in Los Angeles

© REUTERS / MARIO ANZUONI

Stars
10/27/2021

Gwyneth Paltrow und Tochter Apple wären bei Geburt fast gestorben

Die Schauspielerin erzählte erstmals über die dramatischen Stunden der Geburt ihres ältesten Kindes.

Im Mai 2004 brachte US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow Tochter Apple zur Welt, zwei Jahre später folgte dann Sohn Moses. Wie Paltrow jetzt im Podcast "Armchair Expert" erzählte, waren das aber keine natürlichen Geburten. Besonders dramatisch gestaltete es sich bei Apple.

"Ich hatte zwei Kaiserschnitte. Meine Tochter war ein Notfall. Es war verrückt - wir wären fast gestorben. Es war gar nicht gut", schilderte sie.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Noch heute beschleicht sie ein seltsames Gefühl, wenn sie die Kaiserschnitt-Narbe betrachtet. "Auf jeden Fall hat man eine große Narbe quer über den Körper, und man denkt: 'Oh, wow, die war früher nicht da.' Und es ist nicht so, dass es schlecht ist oder dass man es verurteilen will, aber man denkt einfach: 'Oh, mein Gott.'"

Aus diesem Grund verurteilt sie auch den Druck, der via Social Media auf frischgebackene Mütter ausgeübt werde. "Es ist die absolute Ausnahme, wenn manche Frauen kurz nach der Entbindung wieder einen Sixpack haben", stellte sie klar.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.