Stars
18.03.2016

GNTM-Fata: "Mein Freund hat mich noch nie nackt gesehen"

Fata überrascht mit Erklärung, warum sie sich weigerte, blank zu ziehen.

In der letzten Folge lagen bei Germany's Next Topmodel die Nerven blank: Heidi Klum hatte sich für ihre Mädchen ein ganz besonderes Fotoshooting ausgedacht. Die Teilnehmerinnen sollten in der australischen Wildnis nackt fotografiert werden und dabei mit exotischen Tieren posieren. Lediglich die intimsten Zonen der Nachwuchsmodels sollten mit Klebe-Pads verdeckt werden. Und das, während die Paparazzi sprichwörtlich von den Bäumen baumelten.

Dass die Idee nicht bei allen für Begeisterung sorgte, ist klar. Doch eine Teilnehmerin weigerte sich vehement, ihre unverhüllten Kurven zu zeigen: Die sonst so engagierte Fata.

Fata zieht nicht blank

"Ich mache das nicht, da gehe ich eher nach Hause als so was zu machen", sagte die 20-Jährige, deren Eltern aus Bosnien-Herzegowina stammen, in Klums Casting-Show. "Das ist mein Körper. Und ich kann entscheiden, was ich damit machen möchte. Das ist bei mir kulturell bedingt, dass ich auch Respekt vor meinen Eltern habe. Ich mache das halt einfach nicht – das ist meine Erziehung."

Schließlich trat Fata in BH und Schlüpfer vor Heidi. Als diese wissen wollte, warum Fata nicht nackt sei, sagte sie: "Ich bin religiös – ich stehe dazu."

Das Ergebnis konnte sich aber trotzdem sehen lassen. Und ein Foto für Fata gab's am Ende der Show natürlich auch.

Auch Laura Franziska hatte Probleme mit dem Nacktshooting. Sie heulte, was das Zeug hält, zog schließlich aber doch blank. Dafür hatte Fata aber kein Verständnis. Sie findet: Wenn man etwas nicht machen will, dann sollte man auch zu seiner Meinung stehen.

Darüber, wieso sie sich so konsequent weigerte, blank zu ziehen, erzählte sie im "Bild"-Interview: "Es gab so viele Gründe – ich kann das gar nicht auf eine Sache beschränken."

Dann überraschte sie mit folgendem Geständnis: "Mein Freund hat mich auch noch nicht nackt gesehen also soll es auch nicht die ganze Welt tun."

Kim mit Nippel-Blitzer

Kim aus Team Michael sah das Nackt-Shooting wesentlich gelassener. Beim Entscheidungslauf zeigte sie dann aber doch mehr, als sie wollte: Ihr Kleid rutschte beim Run über den Laufsteg zur Seite, wobei eine ihrer Brüste enthüllt wurde. Doch während Kims Nippel von den GNTM-Macher artig verpixelt wurde, hatte ein Paparazzo weniger Skrupel, ihren Busenblitzer zu vermarkten. Er knipste die Blondine bei ihrem Fauxpas - und schon landeten die pikanten Aufnahmen im Netz.

Fragt sich, was Kims Freund Alex, besser bekannt als "Honey", dazu sagt?

"Bei solchen Dingen bin ich ziemlich entspannt. Sie ist ja schließlich nicht halbnackt auf einer Poolparty mit anderen Typen rum gehüpft", erzählte er gegenüber der "Bunte."

Was sonst noch in der letzten Folge geschah

Julia hatte sich hatte sich eine gemeine Erkältung eingefangen und musste Fotoshooting und Enstcheidungsrun mit Fieber absolvieren. Sie biss die Zähne zusammen und zog das Ding dennoch durch. Beim Fitting für die Entscheidung war sie sich aber dann doch etwas zickig. Wofür Star-Designer Michael Costello kein Verständnis hatte: "Julia hat sich sehr unprofessionell verhalten. Ich würde sie niemals buchen."

Gute Neuigkeiten für Österreicherin Jasmin: Sie macht auf dem Laufsteg inzwischen richtige Fortschritte. Weswegen sich jetzt sogar die strenge Modelmama als ihr "Fan" outete.