Stars
10/07/2020

Getrennte Schlafzimmer: Diese Promi-Paare schlafen nicht im selben Bett

Viele Promipaare führen eine intakte Beziehung, obwohl - oder vielleicht gerade weil - sie nicht im selben Bett schlafen.

1997 sagte Sarah Jessica Parker "ja" zu Matthew Broderick, den sie bei der New Yorker Naked Angels Theatre Company kennengelernt hatte. 2002 kam ihr gemeinsamer Sohn zur Welt. 2009 schenkte eine Leihmutter dem Ehepaar Zwillingstöchter. Parker und Broderick führen eine skandalfreie Ehe. Ob ihr alternatives Beziehungskonzept der Grund für die Langlebigkeit ihrer Ehe sein könnte?

2016 enthüllte "Radar Online", dass die beiden Schauspieler zwei angrenzende Häuser gekauft haben. "Sie haben einen unkonventionellen Zugang zu ihrer Ehe", plauderte ein Insider aus. "Sie hatten einige Ups und Downs und sie haben beschlossen, getrennte Wohnsitze seien essentiell, um zusammenzubleiben." Zwar hätte man die beiden Häuser zusammengelegt, dennoch würde jeder seinen seperaten Wohnbereich haben.

Trotz gelegentlichen Krisengerüchten sind David und Victoria Beckham seit mittlerweile 21 Jahren verheiratet. Das britische Promi-Paar genießt dennoch seine Freiheiten. Wie eine Quelle gegenüber Us Weekly verrät, würde das vielbeschäftigte Paar die meiste Zeit über "getrennte Leben" führen. Während David viel Zeit in Los Angeles verbringe, bevorzuge seine Frau das Landleben auf dem gemeinsamen Landsitz in Oxfordshire. Und auch hier sollen die Beckhams getrennte Flügel bewohnen. Dafür fallen gemeinsame Urlaube umso romantischer aus.

Gwyneth Paltrow hat für Schlagzeilen gesorgt, als sie nach ihrer Hochzeit mit Brad Falchuk erzählte, dass sie und ihr Mann nicht zusammen wohnen. Ihre Beraterin habe ihr zu einer Teilzeitehe geraten, so Paltrow damals. Vier Tage die Woche verbrachte der Drehbuchautor demnach bei ihr und ihren beiden Kindern aus ihrer Ehe mit Chris Martin, drei Nächte schlief er bei seinen Kindern. Ein Jahr nach der Hochzeit war dann aber Schluss mit den getrennten Wohnsitzen. Da zog das Paar dann doch zusammen.

Von 2001 bis 2014 war die britische Schauspielerin Helena Bonham Carter mit Kultregisseur Tim Burton liiert. Die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. Als sie noch ein Paar waren, lebten sie jedoch ziemlich eigenwillig: 2010 hatten die beiden der "Daily Mail" verraten, dass ihr Londonder Anwesen zu einem Zweifamilienhaus umgebaut worden war.

"Er besucht mich immer, das ist rührend", hatte die Britin gegenüber "Daily Mail" gesagt und die Idee mit den getrennten Wohnungen wie folgt begründet: "Es ist wirklich eine gute Idee. Du musst keine emotionalen Kompromisse schließen, oder dich belagert fühlen." Die beiden kreativen Köpfe nächtigten demnach auch nicht zusammen. Der Grund: Burton leidet an Schlaflosigkeit und soll gerne bis tief in die Nacht fernsehen. Carter hingegen würde zu viel "quasseln", wie ein Insider einst verriet.

Auch Queen Elizabeth II. und Prinz Philip schlafen in getrennten Schlafzimmern. Seit 1947 sind die Royals verheiratet, doch ein gemeinsames Bett teilen sie sich im Buckingham Palace nicht. Dafür wird jeden Tag - nach dem Anziehen und Frisieren - gemeinsam gefrühstückt. Ob das eines der Geheimnisse für ihre lange Ehe ist?

Einem Bericht der "New York Times" aus dem Jahr 2018 zufolge sollen Donald und Melania Trump ebenfalls getrennt schlafen. Ein ehemaliger Mitarbeiter des Weißen Hauses behauptete damals, dass die First Lady ein "seperates Schlafzimmer" bewohne. Auch unterwegs würde das Paar in getrennten Hotel-Suiten schlafen. Zu den Gerüchten haben sich die Trumps bisher nicht geäußert.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.