Stars
01.08.2017

Familienleben: Geständnis von Hannes Jagerhofer

Unternehmer Hannes Jagerhofer erzählt auf Ö3 von den Schattenseiten seines Workaholic-Lebens.

"So intensiv wie jetzt war meine Arbeit noch nie", erzählt Hannes Jagerhofer, der seine Volleyball-Events gerade auf drei Kontinenten plant. Nach der WM auf der Wiener Donauinsel, steht bei Mastermind Hannes Jagerhofer der internationale Markt voll im Fokus. Sein Workaholic-Leben hat aber auch Schattenseiten, wie der Unternehmer nun offen bei Claudia Stöckel bei "Frühstück bei mir" erzählte.

Es bleibe nur extrem wenig Zeit für die Familie, wie er zugibt, obwohl er eine erst vierjährige Tochter und einen zweieinhalbjährigen Sohn hat.

Nur 50 Mal im letzten Jahr gesehen

"Meine Freundin und meine Kinder habe ich im vergangenen Jahr vielleicht 50 Tage gesehen", so der Unternehmer. Ob seine Freundin Veronika, die mit den Kindern in Klagenfurt lebt, nicht klagt? "Sie klagt nicht laut, aber du bekommst natürlich mit, dass es nicht der Zustand ist, den sie sich wünscht. Deshalb gehen wir im Herbst gemeinsam nach Florida. Denn mir ist klar geworden: Wenn ich so weitermache wie bisher, werde ich vielleicht bald wieder allein sein."

Seit 1998 kennt Jagerhofer die Mutter seiner Kinder, die um 18 Jahren jünger ist als er und in seiner Firma gearbeitet hat. "Es war eine on-off Beziehung über viele Jahre," sagte der Tausendsassa, der auch das Onlineportal "Checkfelix" gegründet hat. "Vor fünf Jahren hat Veronika gemeint: entweder ganz oder gar nicht. Dann haben wir eine Familie gegründet."

Ziehen nach Fort Lauderdale

Jetzt soll endlich wieder mehr Zeit miteinander verbracht werden, obwohl er nur wegen des Geschäfts in die USA - nach Fort Lauderdale - auswandert: „Ich habe für uns schon ein Haus in der Nähe von Las Olas, dem Zentrum, gefunden. Auch den Kindergarten für Lea und Luis habe ich bereits besichtigt, der ist perfekt.“

Volleyball im Central Park?

Jagerhofer plant mit seiner Familie für 1-2 Jahre in Amerika zu leben. Sein Traum wäre ein Beachvolleyball-Event im Central Park zu veranstalten: "Ich hätte den perfekten Platz dort bereits gefunden," sagt er auf Ö3. "Die Frage ist natürlich, wann hast du den Partner, damit du das finanzieren kannst. Außerdem wird es nicht so einfach, mit 70 LKWS nach Downtown Manhattan zu fahren und Sand aufzuschütten."

Mit 60 zurück nach Österreich

Im Alter von 60 sieht sich der Event-Guru wieder in Österreich: "Dann möchte ich mit meiner Familie in Kärnten leben und das Werkl muss irgendwie laufen. Ich will dann aber nicht mehr soviel reisen. Und ich hoffe mich dann wieder neuen Ideen widmen zu können. Aber nicht in einer Intensität, wie sie derzeit aktuell ist."