In diesem Haus ist Grace Kelly aufgewachsen

© Deleted - 1076109

Andenken an verstorbene Mutter
10/28/2016

Fürst Albert kauft Grace Kellys Geburtshaus

Das Haus in Philadelphia, in dem seine Mutter Grace Kelly aufgewachsen ist, gehört jetzt Fürst Albert.

"Im Inneren war sie sogar noch schöner", schwärmte Fürst Albert II einmal im Interview mit People über seine berühmte Mutter Grace Kelly. Ihr tragischer Unfalltod im Jahr 1982 war für Albert und seine Geschwister Caroline von Hannover und Prinzessin Stephanie von Monaco ein schwerer Schlag. Noch heute trauert der Fürst seiner zu früh verstorbenen Mutter nach: "Sie hat eine Leere hinterlassen. Ich wollte mit ihr noch über so viel mehr sprechen, als ich die Möglichkeit hatte."

Nun hat sich Albert einen Herzenswunsch erfüllt: Um seine geliebte Mutter zu ehren, kaufte er das Geburtshaus der ehemaligen Filmikone in Philadelphia, Pennsylvania, in den USA.

Fürst Albert kauft Grace Kellys Geburtshaus

In dem Sechs-Zimmer-Ziegelhaus im Kolonialstil ist Gracia Patricia aufgewachsen. Hier soll sie auch Fürst Rainers II Heiratsantrag angenommen haben. Errichtet wurde das Haus von Kellys Vater, Bauunternehmer John Brendan Kelly. Bis 1974 war das Bauwerk im Besitz von Grace Kellys Familie, dann wurde es verkauft.

Um den ehemaligen Wohnsitz seiner Mutter vor dem Verfall zu schützen, hat es Albert nun erstanden (Fotos vom Inneren des Grace Kelly-Hauses, finden Sie hier).

"Das Haus war sehr schön und es ist für unsere Familie etwas sehr Spezielles", erklärte der 58-Jährige gegenüber People. Als Kind sei er oft hier gewesen, so Albert, wenn er mit seiner Mutter und seinem Vater seine Großeltern besuchte.

Er könne sich noch genau erinnern, als Zweijähriger auf dem Teppich im Wohnzimmer herumgetollt zu haben. Im Badezimmer des Anwesens hätte er als 5-Jähriger zum ersten Mal alleine gebadet. Albert: "Das Haus ist voll mit kleinen Momenten wie diesen. Momenten, in denen wir eine Familie waren."

Umso wichtiger sei es ihm gewesen, dass das Haus in den Familienbesitz zurückkehrt: "Es fühlt sich gut an. Ich bin sehr froh, dieses alte Familienhaus vor dem sicheren Verfall oder einem Umbau zu schützen."

Auch wenn er es kaum erwarten könne, das Haus seinen Zwillingen Jacques und Gabriella zu zeigen, so habe Albert nicht vor, in das das ehemalige Haus seiner Mutter einzuziehen.

Albert will Grace Kellys Geburtshaus als einen USA-Stützpunkt für seine Charity-Organisation nutzen. Außerdem soll ein Grace-Kelly-Museum eingerichtet werden.

Mythos Grace Kelly

Die US-amerikanische Schauspielerin und Alfred-Hitchcock-Muse Grace Kelly hatte Fürst Rainer III von Monaco 1952 geheiratet. Für ihn gab sie ihre Hollywoodkarriere auf und widmete sich fortan der Familie und ihren Pflichten als Landesmutter. 1982 kam Kelly bei einem Autounfall auf der Heimfahrt von ihrem Landgut Roc Agel in Monaco ums Leben.

Ob als Stilikone oder Schauspielerin: Mit ihrem plötzlichen Tod ist Gracia Patricia zum Mythos geworden. Über ihr Leben als Fürstin ranken sich zahlreiche Legenden. Erst vor ein paar Jahren enthüllte eine Biografie, wie einsam und unausgefüllt sich der ehemalige Kinostar als Fürstin von Monaco gefühlt haben soll. Nach gescheitertem Leinwand-Comeback und zwei Fehlgeburten soll Kelly sogar in eine Depression geschlittert sein.

Als Mutter hätte sie sich ihren persönlichen Kummer laut Albert aber nie anmerken lassen: "Hierher zu kommen, hier zu leben und sich nach bestimmten Regeln verhalten zu müssen, muss für sie anfangs sehr schwer gewesen sein. Aber wir haben nie gehört, dass sie sich beklagt."

Der Fürst bezeichnet Grace Kelly als "liebevolle und sorgsame Mama" und versichert: "Sie war nicht unglücklich oder depressiv und unsere Eltern waren nicht zerstritten. Wir haben so etwas nie gespürt."

Aus dem Archiv:

Grace Kelly: Mehr Schein als Sein

Grace Kelly wird von den Eels und den Ärzten besungen, eine Hermès-Tasche wurde nach ihr benannt und noch immer gilt sie als zeitloses Stilvorbild in Kleiderfragen. Die Schauspielerin und spätere Fürstin von Monaco ist seit ihrem Tod 1982 zum Mythos geworden. Eine neue Biografie beschäftigt sich mit der Frau, die stets perfekt erschien, innerlich aber sehr unsicher war, so Autor Thilo Wydra.

Zum 30. Todestag am 14. September hat Thilo Wydra eine erste, umfassende Biografie von Grace Kelly mit dem schlichten Titel "Grace" vorgelegt.

Der Filmwissenschaftler und Germanist, der schon Biografien von Romy Schneider und Alfred Hitchcock veröffentlichte, beschreibt Kelly als zerissene Frau.

Ihr Leben ist stets mehr Schein als Sein "Ihre Existenz zwischen dem Glamour Hollywoods und ...

... dem Leben als Fürstin von Monaco war mehr Schein als Sein, eine Diskrepanz, unter der sie litt und die ihre Zerrissenheit spiegelt" versucht Wydra ein psychologisches Porträt der schönen Grace zu entwerfen.

Der Vater ignoriert sie Unter der Missachtung ihres dominanten Vater wuchs Kelly in einem sehr reichen Elternhaus heran. Stets buhlte sie mit ihren Geschwistern um die Aufmerksamkeit des Familienoberhauptes. Vergebens. Die Mutter war strenge Sportlehrerin - auch von ihr konnte sie keine Herzenswärme erwarten.

"Grace wird zeit ihres Lebens nach Anerkennung und Bestätigung, nach Schutz und Geborgenheit durch ihren übergroßen Vater suchen", so Wydra in der Biografie.

Sie sucht Liebe - und hat Affären Als Folge daraus resultiert bei Grace laut dem Autor eine Faszination für ältere Männer. Die Liebe, die sie bei ihrem Vater, dem Bauunternehmer John Brendan Kelly Sr. nicht findet, versuchte sie sich mit Liebschaften zu holen.

William Holden, Gary Cooper oder Ray Milland waren die Lover der Schauspielerin.

Keine Liaison mit Hitchcock Alfred Hitchcock war ein glühender Verehrer der Blondine. In der Biografie sind erstmals Auszüge aus dem Briefkontakt von Hitchcock und Kelly zu lesen. Die sehr innige Freundschaft habe aber nie eine sexuelle Ebene erreicht, glaubt Autor Wydra.

Mit Cassini verlobt Mit dem Modeschöpfer Oleg Cassini war sie dagegen sogar verlobt. Das Heiratsversprechen löste sie allerdings als ein anderer um ihre Hand bat.

Fürst Rainier will sie sofort heiraten Fürst Rainier von Monaco. Davor hatten sich die beiden nur einige Male getroffen. Ganz sicher war sich Kelly über die Heirat angeblich nicht. Noch 1955 sagt sie:

Ihre Karriere liegt ihr am Herzen "Natürlich möchte ich heiraten. Aber meine Karriere liegt mir mehr am Herzen als der Gedanke an die Ehe. Wenn ich jetzt aufhörte – und aufhören müsste ich, weil die Ehe nach meiner Auffassung eine Frau ganz beansprucht – dann würde ich mich womöglich mein Leben lang mit dem Gedanken quälen, welch große Schauspielerin ich hätte werden können", erklärt sie noch 1955. 1956 war sie bereits verheiratet.

Einige Jahre nach ihrem Dasein als Ehefrau des Fürsten, wollte sie wieder einem richtigen Job nachgehen, am liebsten zur Schauspielerei zurückkehren.

Lächelnd posiert Fürstin Gracia Patricia voaco ire 1982. Am 14. S14. September 1982 starb sarb sie an den Folgen eines Autounfalls. Die am 12. November 1929 in Philadelphia geborene Hollywood-Schauspielerin Grace Kelly erhielt 1954 einen "O" f#25ür ih

Depression Damit blieb der Fürstin nur ihr Hobby, das Blumenpressen, als Beschäftigung. Nach dem Tod ihres Vater und zwei Fehlgeburten schlitterte sie immer mehr in eine Depression.

Archivbild vom Januar 1980 zeigt Fürstin Gracia Patricia von Monaco. Die am 12. November 1929 in Philadelphia geborene Grace Kelly hätte in diesem Jahr ihren 70. Geburtstag feiönnen. Mit Filmen wie wie "Das ter zum zum Hof" und @ben den D;#228;chern

"Ich bin ein Wrack" Mit dem Älterwerden hatte die Fürstin offenbar extreme Probleme: "Für eine Frau ist es eine Qual, das Ende. Ich finde es erbärmlich, vierzig zu werden (...) ich bin ein Wrack. Ich kann es nicht ertragen", zitiert Thilo Wydra Grace Kelly.

Der Regisseur Robert Dornhelm, mit dem Wydra ein Interview führte, war ein Freund von Kelly, plant selbst gerade eine Filmbiografie über Grace mit Nicole Kidman in der Hauptrolle und gibt wohl die aufschlussreichsten Infos über Gracia Patricia in der Biografie.

Dornhelm nahm die Fürstin als "eine sehr einfache, auch bescheidene Frau" wahr, "die das Glück gesucht hat. Das Kleinbürgerliche, fast".

Streit vor tödlicher Autofahrt Ihr Leben endete 1982 abrupt durch einen Autounfall. Was an ihrem letzten Tag auf dem Landgut Roc Agel passiert, beschreibt Dornhelm in Wydras Buch so:

"An diesem Familienwochenende auf Roc Agel hat Stéphanie ihren verblüfften Eltern eröffnet, dass sie die avisierte (Mode-)Ausbildung nicht antreten wolle, sondern vielmehr zusammen mit ihrem Freund Paul Belmondo eine Rennfahrer-Schule besuchen wolle. (...) Grace und Stéphanie haben am Ende Streit gehabt – diesen Teil habe ich miterlebt", lässt Robert Dornhelm den Abend Revue passieren.

Bei der Heimfahrt von Roc Agel kamen Grace Kelly und ihre Tochter Stéphanie in einer Kurve von der Straße ab und stürtzten einen Hang hinab. Stéphanie kam mit einem gebrochenen Bein davon, die Fürstin dagegen erlag ihren Verletzungen.

Fürst Albert II. gab ebenfalls ein Interview für das Buch. "Ich glaube, sie wäre stolz gewesen und sehr froh, dass Sie dieses Buch schreiben und sie als das unglaubliche Wesen zeigen, das sie war." "Grace". Die Biografie von Thilo Wydra ist am 20. August im Aufbau-Verlag erschienen. (400 Seiten; 22,99 Euro)

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.