Stars 05.12.2011

Frühstück mit David Hasselhoff

Hoff heißt Hoffnung. Als Badewaschl des Pazifiks & als Auto-Flüsterer ertrank er und kam unter die Räder. Jetzt ist David wieder Goliath.

Nackter Oberkörper, rote Shorts, ein Handtuch über die Schulter geworfen. Der schlanke, austrainierte 1,94- Meter-Hüne betritt die "Panorama-Suite" im Wiener Hotel Savoyen, als wäre er immer noch Mitch Buchannon, der unsinkbare Lebensretter aus Baywatch - nur mit weißen Brusthaaren. David Hasselhoff erschrickt, weil seine Frühstücksgäste schon im Esszimmer warten. Eine runzelnde Stirnfalte glättet sich in keiner Zehntelsekunde zu einem Lächeln. "Ich war nur kurz im Dampfbad", sagt der 58-Jährige, huscht ins Schlafzimmer und wirft sich in Schale.
Der Hollywood-Schauspieler nimmt es mit Gelassenheit. "Wenn man so ein Leben wie ich geführt hat, muss man den Humor haben, über sich selbst lachen zu können", sagt er, während er Kaffee einschenkt.

Trocken und fit

Abstinent, fit, und was noch viel wichtiger ist: "trocken" ist der Serien-Weltstar der 80er- und 90er-Jahre - Knight Rider, Baywatch - trotz Alkoholkrankheit, wieder. Natürlich ärgert es ihn, wenn er immer auf den berüchtigten YouTube -Videoclip angesprochen wird. 2007 filmte ihn seine Tochter Taylor-Ann, als er sternhagelvoll lallend versuchte, einen Hamburger zu essen. "Sie tat es aus Verzweiflung. Sie wollte mir damit den Spiegel vorhalten", erinnert sich "The Hoff", wie ihn Freunde und Fans nennen, an den Absturz ins Bodenlose. "Das war ein Weckruf für mich", sagt er nachdenklich und schaut aus dem Riesenfenster aufs Belvedere. "Es hat mir gezeigt, wie schnell man oben ist und wie hart man fallen kann." Im Showbusiness müsse man eben auf der Welle reiten, wenn sie kommt. "Manchmal trifft sie mich auf dem Kopf und reißt mich nieder. Und dann schwimme ich wieder sanft auf ihr bis zur nächsten. Die Kunst ist, immer weiter zu schwimmen, niemals aufzugeben."

Neue CD

1296383157.jpg
© Bild: Stephan Boroviczeny

Der laut Guinness-Buch der Rekorde weltweit meistgesehene Serien-Star gab nie auf. Notfalls lieferte er sich selber in die Reha-Klinik ein. "Ich habe mit dem Alkohol aufgehört, weil ich auf dem Weg war, mich damit umzubringen. Ich konzentriere mich immer auf einen Tag und bete zu Gott: ,Führe mich durch diesen Tag, ohne Alkohol'."
Der Lebensretter hat sein eigenes Leben gerettet. Schwimmt wieder auf der Welle des Erfolgs. In Wien nimmt der Sänger seine neue CD (A Real Good Feeling) auf. Während er in den USA als Musiker kaum Erfolg hatte, sammelte er in Europa 42 Gold- und Platinschallplatten. Ab nächster Woche startet er seine Konzerttournee. In London spielte er den Captain Hook im Pantomime Peter Pan und als Juror in der Casting-Show Britain's got Talent (die Vorlage zu Deutschland sucht den Superstar) hat er eine große Fangemeinde. Nur in seiner Heimat L. A. wartet er noch aufs Comeback. Die Reality-Show The Hasselhoffs wurde aus Quotenmangel eingestellt. "Die Serie wird sicher noch weltweit herauskommen", ist der Rat-Pack-Fan sicher.

Familienmensch

"In den letzten 25 Tagen bin ich rund um die Welt gereist. Es ist ein Luxus, an exotische Plätze zu kommen, manchmal sogar mit einer exotischen Frau. Und es kostet nichts, weil ich arbeite", sagt Hasselhoff mit seinem klassischen "Michael Knight"-Grinsen und schneidet ins Spiegelei. Die Traumfrau hat er in Wien nicht mit. Dafür seinen 25-jährigen Neffen Nick, der Sohn einer seiner vier Schwestern. "Er begleitet mich seit ein paar Monaten und ordnet das Chaos, das ich binnen Minuten in einem Hotelzimmer hinterlasse. Außerdem habe ich mit ihm großen Spaß, wenn wir uns am Abend die American-Football-Spiele anschauen."

Der Vater von zwei Töchtern, Taylor-Ann (20) und Hayley (18), für die er das alleinige Sorgerecht nach der Scheidung von Schauspielerin Pamela Bach bekam, ist ein Familienmensch. "Täglich telefoniere ich mit meinem 86-jährigen Vater Joe." Als David ein Kind war, übersiedelten die Hasselhoffs oft, weil sein Vater beim Security-Unternehmen "Brink's" die Karriereleiter steil emporklomm. Von Baltimore, wo David geboren wurde, nach Florida, Arizona und Chicago, wo Joseph Hasselhoff als Vize-Präsident in Pension ging. "Ich hatte großartige Eltern. Meine vier Schwestern liebe ich über alles", schwärmt er. Seine Mutter habe sein Talent schon früh erkannt, ihren einzigen Sohn unterstützt und gefördert. "Sie führte mich jahrelang zum Schauspiel-, Tanz- oder Singunterricht. Im Auto machte ich dann die Hausaufgaben."

Manager seiner Töchter

Auch die Talente seiner Töchter habe er bald erkannt. Stolz erzählt der Single-Vater von ihren ersten Auftritten als Pop-duo Bella Vista . Sie werden bei seinen Konzerten in Österreich mit ihrem Dad auf der Bühne stehen. "Hayley spielte bereits in einer TV-Serie mit und wird gerade wieder gecastet." Er plaudert gerne über sein Privatleben: Dass er seinen Girls in der Früh pochierte Eier zubereitet. Dass es früher er war, der die Zustimmung zu ihren Verabredungen gab, heute aber sie einverstanden sein müssen, wenn er ein "Date" hat. "20-jährige Frauen schauen mich an, als wäre ich ihr Abendessen." David lacht und zeigt seine strahlenden Zähne. Aber seine Töchter wollen es nicht, dass er mit Frauen ausgeht, "die jünger als 35 sind".
Das Wichtigste scheint Daddy David aber zurzeit die Karriere seines Nachwuchses zu sein. "Ich manage sie. Über die Girls mache ich mir Gedanken. Machen sie die richtige Musik? Bricht ihnen etwas das Herz? Wie kann ich sie unterstützen?" Um sich selbst macht er sich keine Sorgen. "Alles andere ist ein Kinderspiel. Ich gehe auf die Bühne und performe."

Schwimmern als Lebenselexier

Er scheint rastlos zu sein. Aus dem Koffer zu leben, macht ihm nichts aus. Trotzdem kommt er immer wieder gerne heim nach Los Angeles und genießt die Freizeit. "Da kann ich mich entspannen. Wenn mein Körper sagt, komm runter, dann mache ich das." Er geht stundenlang am Strand spazieren. "Dort rede ich mit meiner Mutter, die vor zwei Jahren gestorben ist, oder mit Gott", sagt der tiefgläubige Christ.
Oder er greift sich die Jet-Ski, nimmt zwei Handys - "eines zur Sicherheit, das andere, um Leute anzurufen" -, ein Diät-Red-Bull, einen Puten-Sandwich und fährt ganz allein hinaus aufs Meer.
"Und dann gibt es auch Zeiten, da mache ich alle Vorhänge zu, stelle das Telefon ab, schnappe mir alle meine Hunde oder meine Töchter und wir liegen den ganzen Tag im Bett und faulenzen."
Schwimmen sei sein Lebenselixier. "Das ist das Beste für den Körper." Zwei bis vier Mal in der Woche geht der Mann mit dem perfekten Bodymass-Index zum Kraft- und Herz-Kreislauftraining. "Vorher esse ich nur Obst oder ganz wenig Cornflakes mit Milch. Erst danach kommen die Proteine - Ham and Eggs oder Speck", erklärt er sein gesundes Leben abseits des Alkohols und prostet mit einem Glas Wasser zu, bevor er zum Fotoshooting für sein CD-Cover aufbricht.

"The Hoff is Back" - Konzerte

Wiener Neustadt - Arena Nova, 3. 2. 2011
Wien - Stadthalle , 4. 2.2011
Graz - Steiermarkhalle, 5. 2. 2011
Linz - TIPS Arena, 9. 2. 2011
Innsbruck - Olympiahalle, 24. 2. 2011
Karten: oeticket 01/96096

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

( Kurier ) Erstellt am 05.12.2011