© KURIER/Christandl

Rastloser Sitzpinkler
12/05/2011

Frühstück mit Ben Becker

Mensch der Extreme. Ein wortgewaltiger Schauspieler und überzeugter Sitzpinkler über Rastlosigkeit, Kommunismus, die Bibel, sein Verständnis für Amy Winehouse und die Liebe zu seiner Tochter.

von Maria Gurmann

Ich provoziere nicht, ich verblüffe.

Mit dem Ende der Salzburger Festspiele hat Jedermanns lebenshungrigster "Tod" die Lederhosen abgelegt. In Wien spaziert er in Jeans, schwarzer Lederjacke und schwarzem Hut in sein auserwähltes Hauptquartier. Manfred Staub, Besitzer des Café Sperl in der Gumpendorfer Straße, begrüßt seinen neuen Stammgast.

Auf der Bühne des MuseumsQuartiers ist es ein Wohnwagen, den Ben Becker als Hauptmann in Woyzeck & The Tiger Lillies als "Führer-Hauptquartier" bezogen hat. Gestern feierte das Enfant terrible des deutschsprachigen Theaters mit seinen Kollegen Raphael von Bargen, Ruth Brauer, Stephanie Mohr und Christian Kolonovits Premiere.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.