Forest Whitaker

© APA/AFP/JOEL SAGET

Stars
07/14/2021

Forest Whitaker (60): Vom Football-Stipendiaten zum Oscar-Preisträger

Der Hollywood-Star landete durch Zufall bei der Schauspielerei und bereitet sich auf seine Rollen akribisch vor.

von Stefanie Weichselbaum

Erst vor wenigen Wochen erhielt Hollywood-Star Forest Whitaker beim Newport Beach Film Festival (Kalifornien) den Award für sein Lebenswerk. Dass es aber überhaupt so weit kommen konnte, ist einem nicht ganz so glücklichen Zufall geschuldet. Dank eines Football-Stipendiums kam er an die California State Polytechnic University, musste aber aufgrund einer Rückenverletzung das Fach wechseln und landete so bei der Schauspielerei.

Heute, Donnerstag, feiert der gebürtige Texaner nun seinen 60. Geburtstag.

Seine erste Rolle in einem Film hatte Whitaker 1982 ausgerechnet als Footballspieler in "Ich glaub', ich steh' im Wald". Und dann ging es steil nach oben. 2006 gewann er sogar den Oscar als bester Hauptdarsteller für "Der letzte König von Schottland – In den Fängen der Macht". Um sich auf die Rolle als Diktator Idi Amin vorzubereiten, verbrachte er ganze vier Monate in Uganda.

Auf einen neuen Film bereitet sich Whitaker generell akribisch vor. "Du ziehst alle Schichten ab, bis du etwas findest, das mit dir verbunden ist, und dann ziehst du sie wieder an, lässt das Licht durchscheinen und überlegst, wie du dich in dieser Situation verhalten hättest, was du anders gemacht hättest", erklärte er einmal seinen Zugang zu einer neuen Rolle.

Doch Whitaker steht nicht nur vor der Kamera, er ist auch als Produzent und Regisseur aktiv. 2002 wäre er eigentlich Teil des Teams von "Fat Albert" gewesen, verkrachte sich aber mit Bill Cosby (84), wodurch er aus diesem Projekt wieder ausschied.

Details aus seinem Privatleben gibt der Charakterdarsteller nur ungern und in kleinen Dosen bekannt. So wurde er mit einer Erbkrankheit geboren, durch die das Oberlid des linken Auges gelähmt ist und leicht hängt. So kann er dieses Auge nicht ganz öffnen. Er war aber schon immer eine Kämpfernatur, was auch der schwarze Gürtel im Karate zeigt.

1996 heiratete er die Schauspielerin Keisha (49). Aus dieser Ehe gingen zwei Töchter hervor. Aus einer früheren Beziehung hat er einen Sohn, sie eine Tochter. 2018 kursierten Trennungsgerüchte des einstigen skandalfreien Traumpaares.

Ob sich die beiden tatsächlich trennten oder scheiden ließen, wurde aber bisher noch nicht bestätigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.