Stars
23.03.2018

"Ungeschützter Verkehr": Playmate packt über Trump-Affäre aus

Karen McDougal macht in Exklusiv-Interview pikante Einzelheiten über ihr angebliches Verhältnis mit Donald Trump publik.

Das ehemalige Playboy-Model Karen McDougal hat ihr Schweigen über ihre angebliche Affäre mit US-Präsident Donald Trump gebrochen. In einem Exklusiv-Interview des Senders CNN gab die 46–Jährige am Donnerstag Details über ihre vermeintliche Beziehung zu dem ehemaligen Immobilien-Tycoon preis.

"Trump versuchte mich zu bezahlen"

McDougal behauptet, vor mehr als einem Jahrzehnt mit Trump, der zu diesem Zeitpunkt bereits mit seiner dritten Ehefrau Melania Trump verheiratet war, eine Affäre gehabt zu haben. Die beiden sollen einander 2006 kennengelernt und "dutzende Male ungeschützten Geschlechtsverkehr" gehabt haben. Bereits beim ersten Treffen seien sie intim miteinander geworden. Das heimliche Verhältnis habe zehn Monate gedauert. McDougal habe damals Gefühle für Trump entwickelt. Er hätte sie jedoch verletzt, als er ihr Geld für Sex angeboten habe. Schließlich habe sie die Affäre beendet.

"Nachdem wir miteinander intim gewesen waren, versuchte er, mich zu bezahlen, und ich wusste wirklich nicht, wie ich das verstehen sollte", erzählte McDougal. "Ich kann meinen Gesichtsausdruck von damals gar nicht beschreiben."

Sie habe Trump klar gemacht: "So bin ich nicht. Ich bin nicht diese Sorte von Mädchen."

"Oh, du bist wirklich etwas Besonderes", habe Trump darauf entgegnet. "Es hat mich verletzt, dass er mich in diesem Licht sah", so McDougal.

Während ihrer Beziehung habe der Ex-Unternehmer ihr aber stets seine Liebe beteuert: "Die ganze Zeit. Er sagte mir immer, dass er mich liebt", so das Model, das den Titel "Sexiest Playmate of the 1990's" inne hat.

Sie bereut Affäre

Unter Tränen gestand das ehemalige Erotikmodel zudem, dass sie sich schuldig fühle, weil Trump ihr bei einem ihrer Besuche im Trump Tower das Schlafzimmer seiner Frau Melania gezeigt habe. Sie habe es merkwürdig gefunden, dass die beiden in getrennten Zimmern schliefen und dass sie sich in der Wohnung eines Mannes befand, dessen Frau vor Kurzem ein Baby bekommen hatte.

"Ich konnte es nicht erwarten, das Apartment zu verlassen", behauptete McDougal gegenüber CNN und beteuerte, ihre Affäre mit Trump zutiefst bereut zu haben: "Es tut mir leid, ich würde nicht wollen, dass mir jemand so etwas antut."

Das Weiße Haus dementiert ein Verhältnis des US-Präsidenten mit dem ehemaligen Playboy-Model.

Noch unangenehmer könnte es für Trump am kommenden Sonntag werden. Dann wird Pornostar Stormy Daniels in einem Exklusiv-Interview in der CBS-Sendung "60 Minutes" weitere Details zu ihrem Techtelmechtel mit dem US-Präsidenten verraten.