© REUTERS/Toby Melville

Stars
06/25/2020

Ex-Herzogin Meghan reicht im Namen von Sohn Archie Klage ein

Diesmal geht's um Paparazzi-Bilder. Ex-Herzogin Meghan zieht mit ihrem Sohn Archie vor Gericht.

Ihre Privatsphäre geht Prinz Harry und seiner Meghan über alles. Jetzt legen sich die Ex-Royals erneut mit den Medien an. Diesmal geht's um Paparazzi-Abschüsse.

Anscheinend waren Meghan und ihr Söhnchen Archie, während Harry in London die Megxit-Gespräche führte, im Januar bei einem Spaziergang auf Vancouver Island in Kanada unerlaubt fotografiert worden. Deshalb bekommt die Fotoagentur "Splash News" jetzt mächtig Ärger.

"Master Archie Harrison Mountbatten-Windsor" und "die Herzogin von Sussex, Ihre Königliche Hoheit" sollen bereits Ende März vor einem Gericht in London Klage gegen eben besagte Foto-Agentur eingereicht haben. Sie soll laut Meghan für ihre Taten bezahlen, wird ein Insider auf der irischen Webseite "extra.ie" zitiert.

In den juristischen Dokumenten wird Meghan übrigens als Archies "Prozess-Freundin" beschrieben, da er noch minderjährig ist.

Der Fall wird vor dem britischen "High Court of Justice" verhandelt, die Klage wurde von der Anwaltskanzlei Schilling eingereicht.