© REUTERS/Toby Melville

Stars
06/25/2020

Ex-Herzogin Meghan reicht im Namen von Sohn Archie Klage ein

Diesmal geht's um Paparazzi-Bilder. Ex-Herzogin Meghan zieht mit ihrem Sohn Archie vor Gericht.

Ihre Privatsphäre geht Prinz Harry und seiner Meghan über alles. Jetzt legen sich die Ex-Royals erneut mit den Medien an. Diesmal geht's um Paparazzi-Abschüsse.

Anscheinend waren Meghan und ihr Söhnchen Archie, während Harry in London die Megxit-Gespräche führte, im Januar bei einem Spaziergang auf Vancouver Island in Kanada unerlaubt fotografiert worden. Deshalb bekommt die Fotoagentur "Splash News" jetzt mächtig Ärger.

"Master Archie Harrison Mountbatten-Windsor" und "die Herzogin von Sussex, Ihre Königliche Hoheit" sollen bereits Ende März vor einem Gericht in London Klage gegen eben besagte Foto-Agentur eingereicht haben. Sie soll laut Meghan für ihre Taten bezahlen, wird ein Insider auf der irischen Webseite "extra.ie" zitiert.

In den juristischen Dokumenten wird Meghan übrigens als Archies "Prozess-Freundin" beschrieben, da er noch minderjährig ist.

Der Fall wird vor dem britischen "High Court of Justice" verhandelt, die Klage wurde von der Anwaltskanzlei Schilling eingereicht.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.