Stars
04/17/2019

Mendes gibt seltenes Interview über Beziehung mit Ryan Gosling

Die Schauspielerin sprach in einem raren Interview darüber, wie Ryan Gosling ihr Leben verändert hat.

Ihre Beziehung versuchen Eva Mendes und Ryan Gosling so gut sie können vor der Öffentlichkeit zu beschützen. Nur selten dringen private Details über das Leben der beiden Promis an die Öffentlichkeit. Nun hat Mendes in einem seltenen Interview Einblicke in ihre Beziehung gewährt. Von angeblicher Liebes-Krise nicht die Spur. Das Paar ist offenbar nach wie vor glücklich.

Erst mit Gosling konnte sie sich Kinder vorstellen

Die "Training Day"-Darstellerin lobte ihren Mann als idealen Erzeuger ihrer Kinder. Bevor sie den Schauspieler kennengelernt habe, sei das Kinderkriegen für sie lange nicht infrage gekommen. "Dann passierte Ryan Gosling", sagte die 45-Jährige der US-Zeitschrift Women's Health.

Und plötzlich habe alles Sinn ergeben: "Nicht Kinder zu bekommen, sondern seine Kinder zu bekommen."

Mendes und Gosling (38) sind seit 2011 liiert, nachdem sie sich bei Dreharbeiten kennengelernt hatten. 2014 kam die erste Tochter Esmeralda Amada, 2016 die zweite Tochter Amada Lee zur Welt.

Mendes übers Elternsein

Über das Leben mit zwei kleinen Kindern sagte Mendes: "Wir kommen gerade erst aus dem Modus raus, in dem es um das schiere Überleben geht. Ich beginne, mich wieder wie ein Mensch zu fühlen."

Sie dankte sowohl Goslings als auch ihrer Familie für die Unterstützung. "Wir haben ein wunderbares, unterstützendes Umfeld", so das einstige Model. "Ryans Mutter, meine Mutter, Ryan's und meine Schwester."

Sie bewundere alleinerziehende Mütter. "Ich selbst komme aus einem Haushalt mit nur einem Elternteil. Obwohl ich meinen Vater liebe, hat meine Mutter uns vier alleine großgezogen", sagte Mendes über ihr Leben mit drei Geschwistern.

Um nach den zwei Geburten schlank zu bleiben, schleppe sie sich regelmäßig ins Fintessstudio. Auf übertriebene Workouts habe sie aber keine Lust.

"Ich beneide die Frauen, die gerne Sport machen, denn ich kann es überhaupt nicht leiden. Meine Eitelkeit schickt mich ins Fitnessstudio - und natürlich meine Gesundheit - aber ich beschwere mich die ganze Zeit darüber."

Da sie erblich bedingt unter hohem Blutzucker leide, könne sie trotz ihrer Vorliebe für Süßes nur selten Schokolade oder Kuchen essen. "Ich muss zweimal im Jahr zum Arzt, um mein Blut überprüfen zu lassen. Ich habe hohen Blutzucker und ein hoher Cholesterinspiegel ist verbreitet in meiner Familie. Ich bin nicht hundertprozentig gesund. Und ich mag Süßes, also darf ich nichts im Haus haben", erzählte die zweifache Mutter der Zeitschrift.

Auch ihre Töchter müssen schon darauf achten, was sie essen. "Ich bin streng, was das Essen angeht und was sie anziehen und wann sie zu Bett gehen sollen. Und was sie fernsehen", verriet Mendes kürzlich gegenüber Extra.