© Jason Koerner/Getty Images

Stars
07/03/2020

Enthüllt: Elle MacPhersons bedenkliche Radikal-Diät

Die Australierin verriet, dass sie in ihren 30ern und 40ern einen äußerst ungesunden Lebenswandel pflegte.

von Elisabeth Spitzer

Seit Jahren lässt uns das australische Supermodel Elle MacPherson glauben, sie verdanke ihren "Body" ihrer bewussten Ernährung und einer ordentlichen Portion Sport. Nun verriet die 56-Jährige jedoch, dass ihr Diätverhalten früher alles andere als gesund war.

"Drei Stunden Schlaf, ein Snack und Kaffee"

MacPherson, die mit 18 Jahren ein Jurastudium auf der Universität in Sidney begann, wurde während eines Aspen-Urlaubs von einer Modelagentur entdeckt. Nach nur einem Jahr brach sie das Studium ab und widmete sich dem Modeln. Der Durchbruch gelang ihr 1982, als sie für die Frauenzeitschrift Elle fotografiert wurde. Dort war sie in den folgenden sechs Jahren immer wieder auf dem Titelbild zu sehen. 1986 erlangte sie größere Bekanntheit durch die Fotos in dem US-Fachmagazin Sports Illustrated.

Der überraschende Ruhm war jedoch mit jahrelangem Entbehrungen verbunden. Denn wie MacPherson nun verriet, war ihre Ehrnährung früher nicht gerade vorbildlich.

In einem Interview mit dem Red-Magazin, für das MacPherson für das aktuelle Cover in Bademode vor der Kamera stand, enthüllte die Berufsschönheit, dass sie jahrelang oft kaum etwas zu sich nahm.

"Ich probierte allerhand Workouts und Diäten aus, aber viele Dinge, die ich in meinen 30ern und 40ern gemacht habe, funktionieren für mich nicht mehr", erzählte MacPherson. "Ich dachte früher, ich sei gesund, weil ich mit nur drei Stunden Schlaf, einem Snack und Kaffee überleben konnte."

"Ich fühlte mich zersplittert"

Irgendwann schien der Raubbau an ihrem eigenen Körper Folgen gezeigt zu haben.

"In den Augen der Leute, denke ich, sah ich immer noch großartig aus. Das war demoralisierend. Aber aber ich habe mich nicht toll gefühlt. Ich habe mich nicht wie ich selbst gefühlt. Ich fühlte mich irgendwie zersplittert", sagte das Model offen.

Ihre einstige Extem-Diät führt MacPherson auf Probleme mit dem Selbstwert zurück. Außerdem war der Druck in der Modelbranche enorm.

"Ich denke, ich habe mich selbst nicht gut behandelt, als ich jünger war. Insbesondere, wenn es darum ging, meine Einzigartigkeit anzuerkennen", erinnert sich die zweifache Mutter. "Ich hatte breite Schultern, war athletisch - was nicht gerade ein modischer Körpertyp zu der damaligen Zeit in der Fashionindustrie war."

Sie habe viele Jahre gebraucht, um ihre Individualität lieb zu gewinnen. Sie müsse noch immer daran arbeiten, gab MacPherson zu.

Inzwischen achtet Elle MacPherson mehr auf ihre Gesundheit. Sie macht viel Sport. Vor allem Surfing hat es der Killara, New South Wales, geborenen Sportskanone angetan.

Insbesondere setzt MacPherson auf grüne Smoothies - die sie auf eine sehr spezielle Art zubereitet. Erst kürzlich präsentierte "The Body" einen tragbaren Sauerstoff-Generator für 140 australische Dollar (ca. 85 Euro), der unter anderem dafür genutzt wird, medizinische Ausrüstung klinisch sauber zu machen. Den hat MacPherson zweckentfremdet und verwendet ihn, um die Zutaten für ihre Smoothies vor der Zubereitung zu sterilisieren.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.