Zwei Jahre lang waren das Model und der Prinz ein Paar.

© pps.at

Stars
02/22/2019

Enthüllt: Der wahre Grund für Harrys Trennung von Cressida Bonas

Royal-Experin verrät, was William und Kate mit der Trennung des Ex-Paares zu tun hatten.

von Elisabeth Spitzer

Zwei Jahre lang war Prinz Harry mit dem britischen Model Cressida Bonas liiert. Als sie sich 2014 von ihm trennte, brach die 30–Jährige dem Royal Freunden zufolge das Herz.

Warum sich Bonas von Harry trennte

Eigentlich war bereits von einer Verlobung die Rede, als das Ex-Paar unerwartet seine Trennung bekannt gab. Gemunkelt wurde, dass Harrys damalige Liebe mit dem ständigen Medieninteresse nicht klar kam und damit haderte, Teil der britischen Königsfamilie zu werden.

Royal Expertin Katie Nicholl verrät in dem Buch "Harry: Life, Loss and Love", dass ein bestimmter Moment Bonas zur Trennung bewegt habe. Es sei der Augenblick gewesen, als sie Herzogin Kate und Prinz William mit ihrem damals acht Monate altem Sohn George bei deren ersten gemeinsamen Überseereise zu sehen bekam.

Der Anblick habe Bonas "völlig verängstigt" und sei ein "Weckruf" für das Model gewesen, schreibt Nicholl.

"Auf keinen Fall wollte sie diese Aufmerksamkeit und das sagte sie Harry", berichtet die Royal-Kennerin.

Prinz Harry habe versucht, ihr eine Trennung auszureden. Ohne Erfolg. "Cressida war entschlossen", weiß Nicholl. "Ich kann das nicht", soll die Tochter von Lady Mary-Gaye Curzon und des britischen Unternehmers Jeffrey Bonas Williams jüngerem Bruder erklärt haben.

Harry litt unter Single-Dasein

Nach dem Beziehungsaus sollte es eine Weile dauern, bis Harry sein Herz erneut verschenkte. Im November 2016 gab der Palast bekannt, dass der Prinz mit Schauspielerin Meghan Markle liiert sei.

Bevor Harry in Meghan seine künftige Ehefrau kennenlernte, soll er allerdings sehr unter seiner Einsamkeit gelitten haben.

"Harry fühlte sich losgelöst, einsam und führungslos", schreibt die Autorin in ihrem Buch. "Ich glaube, er hatte Angst, am Ende übrig zu bleiben. Er hat mir erzählt, dass er hasste, allein zu sein, besonders sonntagabends."

Harry selbst hatte in einem Interview mit der Sunday Times zu Singlezeiten einmal erklärt: "Falls oder wenn ich eine Freundin finde, werde ich mein Bestes tun, um sicherzustellen, dass wir bereits an einem behaglichen Punkt sind – bevor ihr Privatleben massiv auseinandergenommen wird."

"Jeder hat das Recht auf Privatsphäre", hatte er damals erklärt. Dass ein Leben an seiner Seite nicht für jede Frau tragbar sei, sei er sich bewusst. "Leider ist die Grenze zwischen privatem und öffentlichem Leben heute nahezu nicht mehr gegeben", so Harry.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.